Nachwuchswettbewerb Style Award

Die grüne Perle läuft allen davon

+
Ein Model präsentiert beim Finale des Frankfurter Style Awards das selbst entworfene und angefertigte Kleid von der Offenbacherin Aleksandra Fuks.

Offenbach – Als ihr Name durch die Lautsprecher hallt, kann es Alexandra Fuks kaum fassen. Sie schlägt die Hände vors Gesicht, Tränen schießen ihr in die Augen. Nach monatelanger Arbeit hat sie es geschafft, sich gegen die Konkurrenz beim Frankfurter Style Award durchzusetzen. Von Fabienne Seibel

Schon kurz vorm Finale des Style Awards gab sich Aleksandra Fuks selbstbewusst: „Ich sehe mich im Favoritenkreis.“

Mit ihrem selbst angefertigtem Abendkleid aus grünem Panemsamt überzeugte die 20-Jährige die siebenköpfige Jury bei der Final-Show am Freitag vergangene Woche dann einstimmig. Damit gewann Fuks den Nachwuchswettbewerb für Fashion und Design in der Kategorie „NeoLuxury“. Der Style Award wurde in diesem Jahr zum bereits sechsten Mal vergeben und ist einer der wenigen Modewettbewerbe für den jungen Nachwuchs. Schon in der frühen Ausbildungsphase bietet der Style Award angehenden Modemachern eine erste Bühne zur Präsentation ihrer Ideen.

Nähen selbst beigebracht

Die gebürtige Kasachin ist stolz auf ihre Leistung: „Ich habe vorher noch nie ein Kleid genäht und musste mir das selbst beibringen. Das war anfangs nicht leicht, aber man muss nur das Prinzip verstehen.“

Rund zwei Monate lang hat Fuks an ihrem luxuriösen Abendkleid, genannt „Emerald Pearl“ (deutsch: Smaragdgrüne Perle) gearbeitet. Oft hat sie das viel Anstrengung und Geduld gekostet. „Meine Finger waren häufig wund von der ganzen Kleinarbeit. Die Perlen und Broschen waren dabei der größte Aufwand“, sagt Fuks.

Durch ihren Sieg beim Style Award darf Fuks nun ein halbes Jahr lang der Mainzer Modedesignerin Anja Gockel während eines Praktikums auf die Finger schauen. Gockel besitzt seit 1996 ihr eigenes Modelabel für Damenmode. Zu ihren prominenten Kunden gehört unter anderem Königin Silvia von Schweden. Das Preisgeld von 750 Euro will Fuks in neue Stoffe investieren.

Zukunftsträume

Für die Zukunft hat sich die Offenbacherin noch viel vorgenommen. „Ich bin gerade dabei, eine eigene Homepage aufzubauen. Dafür will ich noch weitere Kleider nähen, die dann auf meiner Internetseite zu sehen sein sollen.“ Nach ihrer dreijährigen Ausbildung zur Maßschneiderin an der Käthe-Kollwitz-Schule träumt die 20-Jährige von einem Designstudium, um eines Tages ihr eigenes Luxuslabel zu gründen.

Lesen Sie auch:

Offenbacherin im Finale des Style Awards

Countdown zum Finale des Style Awards

Nachwuchsdedignerin aus Mörfelden entwirft Wüstenoutfits

Designerin Anna Kostina beim Tradewind Style Award

Wer die modischen Kreationen der 64 Finalisten bewundern will, hat in den kommenden drei Wochen die Möglichkeit dazu - alle Teile werden im Terminal eins des Frankfurter Flughafens ausgestellt.

Fotos vom Finale des Style Awards

Bilder vom Airport Style Award 2013

Mehr zum Thema

Kommentare