Pikanter Antrag auf Parteitag

SPD-Kreisverband will intimes Produkt kostenfrei machen - vielen ist es peinlich, danach zu googeln

+
“In die neue Zeit“ will die SPD starten. Auch mit kostenfreien Intimprodukten? 

Ein ziemlich pikanter Antrag auf dem SPD-Bundesparteitag amüsiert das Netz. Es geht um Intimprodukte, die kostenfrei werden sollen.

  • Auf dem SPD-Bundesparteitag gab es einen pikanten Antrag des Kreisverbandes Stuttgart. 
  • In dem Antrag werden kostenlose Kondome und Lecktücher gefordert. 
  • Viele mussten sich erst aufklären, was damit gemeint ist. 

Berlin/Stuttgart - Die Genossinnen und Genossen beschäftigen sich auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin nicht nur mit dem personellen Neuanfang der Partei. Auch ein 1012 Seiten dickes Antragsbuch wird bis Sonntag durchgeackert - sofern es das Zeitmanagement zulässt. Darunter ist auch ein Antrag des Stuttgarter SPD-Kreisverbandes, der im Netz hohe Wellen schlägt - so mancher brauchte zunächst Nachhilfeunterricht in sexueller Aufklärung, um zu verstehen, worum es da geht. Letztlich wird der Antrag wohl nicht behandelt werden, weil größere Themen wie das neue Sozialstaatskonzept, der „Green Deal“ sowie die Vorstandswahlen zu viel Zeit beanspruchten.

Antrag auf SPD-Parteitag: Lecktücher sollen kostenfrei werden

Der KV Stuttgart möchte jedenfalls, dass Apotheken künftig Kondome und Lecktücher kostenlos zur Verfügung stellen. Die junge SPD-Stadträtin Jasmin Meergans erläutert der Stuttgarter Zeitung: „Wir wollen, dass sich das alle Menschen leisten können – ohne Preishürde.“ Wie die Zeitung berichtet, geht der Vorstoß auf die Stuttgarter Jusos zurück. Die Jungsozialisten wollten ursprünglich lediglich Kondome kostenfrei machen - die Mutterpartei ging noch weiter und fügte dem Antrag für den SPD-Parteitag noch Lecktücher hinzu.

Stadträtin Meergans beklagt, dass es die Lecktücher bis vor kurzen selbst in Drogerien kaum gab, und sie in Apotheken sehr teuer seien. Sie will das Produkt entstigmatisieren. Es handelt sich dabei um dünne Latextücher oder Folien, die beim Oralverkehr auf Vulva oder Anus gelegt wird, um vor der Übertragung von krankheitsauslösenden Keimen, Viren oder Pilzen zu schützen. Lecktücher können nur einmal benutzt werden, sie sind einzeln verpackt.

Twitter-User machen sich über Lecktücher-Antrag auf SPD-Bundesparteitag lustig

Auf Twitter entbrannte schnell eine Diskussion über den pikanten Antrag aus der SPD. Viele gaben unumwunden zu, dass sie erst googeln mussten, was genau „Lecktücher“ sind (“Ich bin so unschuldig, ich musste erstmal Lecktücher googeln“). Andere empfinden den Antrag als so lächerlich, dass sie hinterfragen, ob er nicht eher vom Satireportal „Der Postillon“ verfasst wurde. Manchen scheint das Thema regelrecht peinlich zu sein. Es müsse etwas „besonders Ekelhaftes“ sein, mutmaßt beispielsweise ein Twitter-User.

CDU-Abgeordneter greift Lecktücher-Antrag selbstironisch auf: „Hoffentlich wird‘s kein Thema in der GroKo“

Auch der Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel mischte auf Twitter bei der Debatte munter mit. Er postete einen selbstironischen Tweet: „Die SPD fordert auf ihrem Bundesparteitag die kostenlose Abgabe von Kondomen & Lecktüchern. Hoffentlich wird‘s kein Thema in der GroKo. Sonst wären wir als Union auch dafür, nur mit vorheriger Bedürftigkeitsprüfung.“ Eine doppelte Anspielung: Zum einen darauf, dass die Große Koalition inhaltlich sozialdemokratisch bestimmt wird (sehr zum Unmut weiter Teile der Union) - und zum anderen auf die Rentendebatte und die zwischen den Koalitionspartnern umstrittene Bedürftigkeitsprüfung. 

Video: Das sind die häufigsten Intim-Fragen über Google

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare