Entsetzen bei Wilhelmshaven

Nordsee-Albtraum! Mann macht unfassbaren Fund - und sorgt für große Gefahr

+
Ein Mann fand am Nordsee-Strand in Wilhelmshaven eine scharfe Granate. Der Kampfmittelräumdienst entsorgte die Munition schließlich fachgerecht.

Ein Mann machte an der Nordsee am Strand einen krassen Fund in Wilhelmshaven. Dadurch brachte er viele Menschen in Niedersachsen in große Gefahr.

  • Ein Mann hat am Nordsee-Strand in Wilhelmshaven einen Fund gemacht
  • Damit ging der Bade-Gast zur nahegelegenen Rettungswache
  • Dadurch sorgte der Mann für große Aufregung bei den Rettungsschwimmern der DLRG

Wilhelmshaven - Die unbedachte Aktion eines Mannes hat die Besucher eines Nordsee-Strandes in Wilhelmshaven in große Gefahr gebracht. Der Bade-Gast aus Niedersachsen fand am Strand eine anderthalb Kilogramm schwere Granate und marschierte mit der scharfen Munition zu einer nahegelegenen Rettungswache der DLRG. Damit brachte der Mann sich und alle Beteiligten jedoch in große Gefahr. Über den Nordsee-Schock in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Bei der Überfahrt von Dänemark nach Kiel telefonierte ein Segler auf der Ostsee mit seiner Familie, als plötzlich die Verbindung abriss - es kam zum Drama.

Wilhelmshaven: Mann spaziert mit scharfer 1,5-Kilo-Granate am Nordsee-Strand

Ein Mann hat am Donnerstag (25. Juli) eine Granate am Nordsee-Strand in Wilhelmshaven gefunden. Was der Bade-Gast aus Niedersachsen jedoch nicht wusste: die Munition, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammt, war noch sprengfähig! Weil der Mann sein Fundstück aufhob und zu einer nahegelegenen Rettungswache der DLRG trug, brachte er sich und zahlreiche Besucher des Strandes in Wilhelmshaven in große Gefahr. Sein Besuch bei den Rettungsschwimmern sorgte dementsprechend für große Aufregung.

Zu einem Drama kam es im Wattenmeer in der Nordsee vor Cuxhaven, wo ein Ehepaar von der Flut überrascht wurde. Bei Aurich in Ostfriesland behinderten Bade-Gäste die Rettungsarbeiten, nachdem ein Mann in einem See untergegangen war.

Wilhelmshaven/Nordsee: Mann bringt Fundstück zur Strandwache und damit alle in Gefahr

Anschließend alarmierte die Rettungswache den Kampfmittelräumdienst. Die Experten holten die anderthalb Kilogramm schwere Granate schließlich aus Wilhelmshaven ab und entsorgten sie fachgerecht, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Die Einsatzkräfte aus Niedersachsen warnten anschließend noch einmal deutlich davor, Munition anzufassen oder sogar aufzuheben, da Lebensgefahr bestünde. Weil Wilhelmshaven im Zweiten Weltkrieg immer wieder zum Ziel von alliierten Bombenangriffen wurde, kommt es an der Nordsee häufiger zu derartigen Fundstücken.

Unterdessen attackierte ein Mann ein kleines Kind, die Mutter griff daher zu einer kuriosen Waffe um ihren Sohn zu schützen. Zu einem Drama kam es in Schleswig-Holstein, wo eine Baby-Leiche auf einem Feld gefunden wurde - während die Mutter beim Wacken-Festival war.

Zu einem tragischen Unglück kam es in Hamburg, als ein indischer Student in der Dove Elbe ertrank. Bei einem schrecklichen Vorfall wurden zwei Frauen aus Peine bei Braunschweig im Ägypten-Urlaub getötet. Derweil bekam Peter Tschentscher, Bürgermeister von Hamburg, einen unglaublichen Anruf. Zu einem Todesfall kam es indes in Mecklenburg-Vorpommern durch Killer-Bakterien in der Ostsee, wie nordbuzz.de* berichtet.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion