Hinweise erbeten

Wachkoma: Dieser Patient liegt seit Monaten in Klinik - niemand weiß, wer er ist

Seit März liegt ein Patient im Krankenhaus im Wachkoma - aber niemand weiß, wer der Mann ist.

  • Ein Mann bricht in der Straßenbahn zusammen
  • Der Unbekannte liegt im Wachkoma
  • Die Polizei Frankfurt fragt: Wer kennt den Patienten?

Frankfurt - Mysteriöser Fall aus der Mainmetropole Frankfurt: Seit März liegt ein Wachkoma-Patient im Krankenhaus, aber niemand weiß, wer er ist. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Wachkoma-Patient: Niemand weiß, wer er ist

Die Meldung klingt wie aus einem schlechten Film: Ein Mann fährt in der Straßenbahn und verliert plötzlich das Bewusstsein. Er stürzt zu Boden, kann durch herbeigeeilte Rettungskräfte jedoch reanimiert werden. Der Vorfall hat sich tatsächlich so abgespielt, nämlich am 27. März dieses Jahres gegen 19.15 Uhr in Frankfurt. Ort des Geschehens war in der Straßenbahn-Linie 17, Haltestelle Mannheimer Straße. Der Mann, dessen Alter auf 45 bis 60 Jahre geschätzt wird, liegt nach wie vor im Wachkoma. Eine extratipp.com*-Nachfrage ergab, dass der Mann nicht ins Koma fiel, weil er mit dem Kopf so hart aufschlug. Vielmehr wurde er bewusstlos und stürzte deswegen.

45- bis 60-Jähriger fiel in Frankfurt ins Koma

Unter Wachkoma (medizinisch Apallisches Syndrom) verstehen Ärzte - vereinfacht gesagt - schwerste Schädigungen des Gehirns. Wissenschaftlich umstritten ist, ob die Betroffenen bei Bewusstsein sind. Klar ist, dass die meisten kaum oder nicht mit der Außenwelt kommunizieren können. Schätzungen zufolge gibt es aktuell rund 10.000 Wachkoma-Patienten in Deutschland. Bei dem Mann, dessen Identität die Polizei derzeit herauszufinden versucht, ist es so, dass er sich nicht verständigen kann. Er befindet sich in einer Pflegeeinrichtung.

Patient im Wachkoma hatte Werkzeuge bei sich

Zum Zeitpunkt seines Zusammenbruchs trug er eine schwarze Wollmütze und eine dunkelblaue Jacke mit dem TCM-Siegel der Marke Tchibo (Größe L). Dazu eine braune Cordhose und schwarze Joggingschue von Asics. Der Unbekannte hat Schuhgröße 44/45. Der etwa 1,80 Meter große Mann hat dunkle Haare und blaue Augen. Seine Statur beschreibt die Polizei Frankfurt als normal. 

Auffällig: Der ins Wachkoma Gefallene hatte einen orange-roten Rucksack bei sich, darin diverse Werkzeuge (Zange, Schraubenzieher und Schere). Außerdem führte der Betroffene einen weißen Jutebeutel mit verschiedenen Hygieneartikeln mit sich. Ebenso einige Schlüssel von einem in Frankfurt-Niederrad ansässigen Schlüsseldienst. Doch auch hier ergaben sich keinerlei Hinweise zur Identität des Mannes. Der Mann hatte keine Papiere bei sich. Dass es sich um einen Obdachlosen handeln könnte, dafür gebe es keine Indizien, so eine Polizeisprecherin.

Wer kennt diesen Wachkoma-Patienten?

Polizei Frankfurt bittet um Hinweise zur Identität des Wachkoma-Mannes

Die Ordnungshüter veröffentlichten jetzt ein Bild des Wachkoma-Patienten. Mithilfe der Öffentlichkeitsfahndung wollen die Beamten herausfinden, um wen es sich bei dem Verunglückten handelt. Darum die Bitte an die Bevölkerung: Wer kann helfen, den 45- bis 60-Jährigen zu identifizieren? Hinweise bitter an die Vermisstenstelle im Polizeipräsidium Frankfurt unter der Telefonnummer (069) 755 511 99 oder an jede andere Dienststelle.

Lesen Sie auch zu Frankfurt am Main bei extratipp.com*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst, dpa / Polizei Frankf urt (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare