Suff-Fahrt

Kumpels gehen saufen - vier Promille das geringste Problem!

+
In Bad Vilbel erwischte die Polizei gleich zwei Männer mit Alkohol am Steuer.

Die Polizei schnappt gleich zwei Betrunkene, die sich mit ordentlich Alkohol im Blut ans Steuer gesetzt hatten.

Bad Vilbel - Zwei Kumpels gehen saufen - vier Promille sind da noch das geringste Problem! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Zwei Kumpels saufen in Bad Vilbel - vier Promille noch das geringste Problem

Was war geschehen, am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr im beschaulichen Bad Vilbel (30.000 Einwohner)? Zwei Kumpels waren saufen. Dann trennten sich ihre Wege. Einer der beiden Männer machte den fatalen Fehler und setzte sich in Auto. Doch er kam nicht weit. 

Erst bretterte er mit dem Wagen durch den Zaun eines Firmengeländes, dann krachte das Fahrzeug gegen einen dort geparkten Lkw. In seiner Not rief der Verunfallte seinen Trinkkumpanen an - der sich ebenfalls hinters Steuer eines Wagens klemmte und zur Hilfe eilte. Dabei nahm er noch einen ebenfalls betrunkenen Kollegen mit.

Polizei Bad Vilbel ermittelt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr

Blöd für die Trunkenbolde: Anwohner hatten den Crash in Bad Vilbel mitbekommen und die Polizei verständigt. Als die Beamten am Unfallort ankamen, war der Alkoholkonsum schlagartig das geringste Problem. Denn einer aus dem Trio - nämlich der, der an keinem Steuer gesessen hatte - war vor lauter Aufregung in Ohnmacht gefallen. Die Besatzung eines Rettungswagen päppelte den Hilflosen auf, während die Polizei die anderen Männer pusten ließ. Beide hatten einen Wert von rund zwei Promille Alkohol im Blut. 

Gegen die Kumpels ermittelt die Polizei Bad Vilbel nun jeweils wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Gegen den 39-Jährigen wird laut Pressmeldung der Polizei zusätzlich wegen der Verursachung des Unfalls. Der Schaden der Suff-Aktion beträgt etwa 7000 Euro.

Weitere brandheiße News von extratipp.com*

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare