Tierrettung

Vernachlässigter Hund ist komplett von Zecken übersäht

Ein Hund hinter Gittern mit dutzenden Zecken, dort wo die Augen sein sollten.
+
Dieser Hund wurde von seinem Besitzer hilflos zurückgelassen.
  • Claire Weiss
    VonClaire Weiss
    schließen

Barney wurde von seinem Besitzer vollkommen vernachlässigt. Tierschützer entdeckten den Hund und nahmen ihn bei sich auf.

Wo eigentlich seine Augen sein sollten, tummeln sich die Zecken. Barney ist an ein leerstehendes Haus angeleint, steckt hinter Gittern fest, doch niemand kümmert sich um den jungen Hund. Sein Besitzer hat ihn offensichtlich zurückgelassen. Nur gelegentlich kommt ein Wächter, um ihm Nahrung und Wasser zu geben - das berichten Nachbarn, die das Geschehen besorgt beobachten. Als Tierschützer entdecken, in welch erbärmlichem Zustand sich der Hund befindet, greifen sie sofort ein. Ohne zu zögern, nehmen sie Barney in ihre Obhut, wo er gesund gepflegt werden soll, extratipp.com*.

Der junge Rüde wird sofort in eine Tierklinik gebracht. Dort werden notwendige Tests durchgeführt, um herauszufinden, ob Barney abgesehen von den Zecken etwas fehlt. Dort stellen Tierärzte fest, dass der Hund Erlichiose hat - ein durch Zecken übertragbarer Erreger. In tropischen Gebieten, wie den Philippinen keine unübliche Diagnose. Zu den Symptomen der Krankheit gehören ständig wiederkehrendes Fieber, Nasenbluten, Erbrechen, Abgeschlagenheit, Atemnot, Schwellung der Lymphknoten und zentralnervöse Störungen wie Muskelzucken und Überempfindlichkeit. Barney wird deshalb eine Langzeitmedikation benötigen.

Barney ist an ein leerstehendes Haus angekettet, als Tierschützer ihn finden.

„Dieser Hund ist so lieb und freundlich. Er verdient es, glücklich und geliebt zu werden“, schreibt die Tierrettungsorganisation auf Facebook. Barney steht - so wie etliche weitere Hunde - nun zur Adoption frei.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare