Zehn Jahre vermisst

Supermarkt-Schock! Horror-Fund hinter Kühlschrank, sofort Polizei-Einsatz

+
Das letzte Mal haben Larry Ely Murillo-Moncadas Eltern ihren Sohn am 28. November 2009 gesehen.

Wie aus dem Nicht rannte Larry vor zehn Jahren barfuß aus dem Haus. Seitdem galt der Junge Mann als verschwunden. Nun stößt ein grausamer Fund die Ermittlungen wieder an.

Iowa - Das letzte Mal haben Larry Ely Murillo-Moncadas Eltern ihren Sohn am 28. November 2009 gesehen. An diesem Wintertag rennt Larry barfuß aus dem Haus. Mitten hinein in einen Schneesturm in der Stadt Council Bluffs im US-Bundesstaat Iowa. Sprachlos bleiben Vater und Mutter zurück. Kurz darauf geben sie eine Vermisstenanzeige auf. Alle Freunde des damals 25-Jährigen werden durchtelefoniert. Alle Familienmitglieder befragt. Etliche Flyer zieren die Gegend im Osten der Stadt Omaha. Doch alle Bemühungen den Jungen zu finden, enden in Sackgassen.

25-Jähriger verschwindet spurlos: Die Suche lief auf Hochtouren

Heute, fast ein Jahrzehnt später, erhält die Familie von Larry Ely Murillo-Moncada endlich Antworten. Was hatte es mit dem Verschwinden des 25-Jährigen auf sich? Wo rannte Larry hin? Warum fand niemand eine Spur in zehn Jahren? Auf die vielen Fragen der Familie Murillo-Moncada reagiert das Polizeirevier von Coucil Bluff im Juni. Knapp eine Dekade, nachdem die Polizisten die Ermittlungen aufgenommen hatten. Was die Beamten über ihren Sohn herausgefunden haben, ist schrecklich tragisch. Auch die Washington Post berichtet über den Fall. 

Larry hatte Antidepressiva geschluckt

Larrys Mutter erzählte der örtlichen Tageszeitung Daily Nonpareil damals mithilfe einer Übersetzerin, was dem Verschwinden ihres Sohnes vorangegangen war. Larry kam nach einer Thanksgiving-Schicht im Supermarkt nach Hause und wirkte zerstreut. So brachte die Mutter den aufgekratzten Larry zum Arzt. Der verschrieb dem Jungen Antidepressiva. Jedoch konnten die Medikamente Larry nicht beruhigen, schrieb Daily Nonpareil. Ein Gefühl der Verwirrung hielt sich hartnäckig, bis Larry anfing Stimmen zu hören. Seine Mutter Ana berichtete, dass sich sein Zustand bis hin zu Halluzinationen steigerte. Maria Stockton, die Freundin, die für die Familie übersetzte, sagte außerdem „Er hat gesagt, jemand würde ihn verfolgen und dass er Angst habe.“

Barfuß rennt der 25-Jährige im Schnee davon

Die Wahnvorstellungen von Larry Ely Murillo-Moncada steigern sich immer weiter. Bis er schließlich ohne Schuhe oder Socken hinaus in den Schnee läuft. Nur mit einem Kapuzenpulli und kurzen Hosen bekleidet, lässt der Junge Schlüssel und Auto zurück, wie washingtonpost.com berichtet. Trotz der Bemühungen von Familie und Behörden im Jahr 2009 blieb der Fall ungeklärt. Bis zu diesem Sommer.

Zehn Jahre später findet man Larry 

Der Supermarkt „No Frills“ in dem Larry angestellt war, schließt im Jahr 2016. Doch erst im Januar 2019 wird die Filiale ausgeräumt. Arbeiter machen einen grauenhaften Fund in dem etwa 46 Zentimeter breiten Spalt hinter den Kühlschränken: Die Leiche eines jungen Mannes. Der Polizist Brandon Danielson, der vor zehn Jahren mit Larrys Fall beauftragt worden war ist schockiert: „Das ist das erste Mal in meiner Karriere, dass ich einen Körper in so einem Zustand gesehen habe.“ Obwohl die tote Person nicht mehr zu erkennen war, dachte Danielson sofort an Larry Ely Murillo-Moncada. Nachdem auch die Kleidung auf die Beschreibung des Vermissten passte, sollte ein DNA-Test Gewissheit bringen. Die DNA der Leichenüberreste wurde mit denen von Larrys Eltern abgeglichen. Und tatsächlich - Es ist der Körper des seit zehn Jahren verschwundenen Jungen! 

Niemand hätte den 25-Jährigen an diesem Ort vermutet

Mittlerweile haben die Ermittler auch eine Vermutung wie Larry hinter die Kühlschränke gekommen sein könnte: Ehemalige Mitarbeiter des Supermarktes erzählten der Polizei, dass sie früher häufig auf die Kühlschränke kletterten, um eine kurze Pause zu machen. Normalerweise wurde diese Fläche als Stauraum genutzt. Larry war womöglich auf die Kühlschränke geklettert und fiel dann in seinen Wahnvorstellungen in die Lücke zwischen Wand und Schrank. 

Fast vier Meter war der 25-Jährige in den Spalt gefallen. Falls Larry um Hilfe rief, hat ihn wahrscheinlich niemand gehört. Die Kühlschränke machten einen solchen Krach, dass sie Hilfeschreie leicht übertönt hätten. Nach zehn Jahren wurde der Fall Larry Ely Murillo-Moncada geschlossen und als Unfalltod eingeordnet. In all den Jahren war Larry keine zwei Kilometer von seiner Familie entfernt.

Marie Trainer aus den USA wird von ihrem Hund abgeleckt - einige Tage später hat die Frau keine Arme und Beine mehr, wie extratipp.com* berichtet.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare