4 Wochen alt

Reisender schmuggelt Katzenbaby im Handgepäck - verletzt und dehydriert

Weißes Katzenbaby
+
Reisender schmuggelt Katzenbaby im Handgepäck - verletzt und dehydriert (Symbolbild)

Ein Reisender schmuggelte ein Kätzchen von Tunesien nach Düsseldorf. Dehydriert und mit gebrochen Schwanz findet das Zoll die Babykatze.

Tunesien/Düsseldorf - Ein Kätzchen von der Straße retten? Eigentlich eine gute Tat. Und doch gefährdete ein Mann mit seiner gutgemeinten Tat das Leben eines Katzenbabys. Völlig dehydriert und mit gebrochenem Schwanz findet das Zoll das Katzenbaby am Düsseldorfer Flughafen, , extratipp.com* berichtet.

Es ist klein weiß, flauschig und einfach zuckersüß - Das dachte sich offensichtlich auch ein Reisender, der von Tunesien nach Deutschland reiste. Der 28-Jährige verliebte sich so sehr in das Babykätzchen, dass er es kurzerhand einfach mitnahm. Er habe es auf der Straße von Tunesien gefunden und geplant seiner Tochter zu schenken. Der Zoll in Düsseldorf machte ihm allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Das kleine Tierchen kam in Düsseldorf nämlich vollkommen dehydriert, mit gebrochenem Schwanz und ohne jegliche Impfungen an. Dazu hätte es mit gerade einmal vier Wochen eigentlich noch bei seiner Mama sein müssen.

Boby, wie der Reisende das Kätzchen nannte, lebt nun in einem Tierheim.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare