Schwere Verletzungen

Pferde-Halterin will sich um Tier kümmern - da rastet 600-Kilo-Monster aus!

+
Ein Pferd ist in der Nähe von Mainz ausgerastet.

Eine Frau will sich um ihr Pferd kümmern - doch da rastet das 600-Kilo-Monster plötzlich aus.

Mainz - Eine Frau kümmert sich um eines ihrer Pferde - da rastet das 600-Kilo-Monster aus! Über den Vorfall aus Meddersheim (1500-Seelen-Gemeinde etwa 50 Kilometer südwestlich von Mainz) berichtet extratipp.com*.

Frau kümmert sich um Pferd nahe Mainz - da rastet 600-Kilo-Monster aus

Was war geschehen? Montagmorgen, eine 50-Jährige kümmert sich auf ihrem Anwesen um eines ihrer Pferde. Dabei handelt es sich um einen jungen Hengst, mehrere hundert Kilogramm schwer. Plötzlich passiert es: Das Tier rastet komplett aus, tritt die Halterin mehrfach und verletzt die Frau schwer. Die kann sich unter Anstrengung ihrer Kräfte in ihr Haus retten, verständigt von dort aus die Polizei Mainz. 

Polizei Mainz muss aufgebrachtes Pferd beruhigen

Die Beamten rasen an den Pferdestall, wollen der schwer verletzten Frau helfen. Doch das 600-Kilo-Monster von Pferd wütet noch im Hof, hat sich inzwischen mit anderen Tieren angelegt. Die Polizei Mainz samt herbeigeeilten Rettungskräften muss den Hengst zunächst beruhigen und von der übrigen Herde trennen. Mit viel Fingerspitzengefühl - und dem Zutun einen ansässigen Tierarztes - gelingt das Unterfangen schließlich. Dann können die Helfer zu der 50-Jährigen vordringen und sie erstversorgen. Die Verletzungen der Frau sind jedoch so schwer, dass sie mithilfe eines Rettungshubschraubers in eine nahe gelegene Klinik geflogen werden muss. Das schreibt die zugehörige Polizeiinspektion in ihrer Pressemeldung.

Mainz: Halterin durch Pferdetritte schwer verletzt - unter anderem Brüche im Gesicht

Im Krankenhaus wurden durch die Pferdetritte folgende Diagnosen gestellt: Innere Verletzungen, Brüche im Gesichtsbereich und Fraktur des Oberschenkel-Knochens. Glück im Unglück: Der Zustand der 50-Jährigen ist nicht lebensbedrohlich. Während die Frau in der Klinik lag, kümmerten sich das Veterinäramt und Angehörige der Verletzten um die Pferde.

Eine unglaubliche Erfahrung mit einem Tier machte auch ein Mann auf einem Waldspaziergang. Der Mann lieferte sich einen Kampf mit einem Bären, der schnell zur Nahtoderfahrung wurde. Daraufhin verschleppte der Bär den Mann in seine Höhle - einen Monat verbrachte das Opfer in der Bären-Höhle, wie extratipp.com* berichtet. 

Erst kürzlich brachte eine andere Meldung die extratipp.com*-Leser auf die Palme: Mainz: Perverser schleicht sich an Pferd heran - dann nimmt der Hoden ins Visier, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare