Hinweise unter 03642-8640

Pferd: Mann sticht auf Stute und Wallach ein - nur ein Tier kann flüchten

Zwei Pferde wurden von einem bislang unbekannten Mann mit einem Messer schlimm verletzt. Die Stute kann flüchten. Die Polizei sucht weiterhin nach Hinweisen.

  • In der Nacht zu Freitag, den 10. Januar 2020, ereignete sich in Thüringen eine schlimme Tat
  • Ein unbekannter Mann verletzte mit einem Messer zwei Pferde
  • Ein Pferd konnte flüchten, für das andere kam jede Hilfe zu spät

Thüringen - In Thüringen ereignete sich vermutlich in der Nacht zu Freitag, den 10. Januar 2020, eine schreckliche Tat. Ein bislang unbekannter Mann griff mit einem Messer zwei Pferde (Pferd: Alle Informationen zum Hauspferd, Rassen, Abstammung, Herkunft, Anzahl und Typen*) an und verletzte diese schwer. Bei den Pferden (Pferd: die teuersten Pferderassen der Welt*) handelte es sich um einen Wallach sowie eine Stute, wie extratipp.com* berichtet. Wie die Thüringer Polizei mitteilte, laufen die Ermittlungen und die Suche nach dem Täter. Die schlimme Tat an den Pferden (Pferd: Alle Pferdesportarten auf einen Blick*) geschah in Löberschütz im Saale-Holzland-Kreis.

Die Gemeinde Löberschütz liegt nordöstlich von Jena. Der Tatort, eine Koppel, befindet sich an einem Radweg und ist nur 200 Meter von den Häusern der Gemeinde Löberschütz in Thüringen entfernt. Derweil hat eine 9-Jährige einen Ausritt mit ihrem Pferd unternommen - plötzlich wurde sie von einer Rockergang umzingelt, berichtet extratipp.com*.

Der getötete 12 Jahre alte Wallach

Mann sticht in Thüringen auf zwei Pferde ein

Die Koppel befindet sich zwischen den beiden Orten Löberschütz und Graitschen im Saale-Holzland-Kreis. Der Täter konnte unbekannt auf die Koppel kommen und die beiden Pferde mit einem Messer verletzen. Beide Tiere trugen schlimme Verletzungen am Hals davon. Während die Stute flüchten konnte, kam für den zwölf Jahre alten Wallach jede Hilfe zu spät.

Die Thüringer Polizei hat mittlerweile die Ermittlungen eingeleitet. Die Landespolizeiinspektion Jena sucht nach dem Täter und ist für jeden Hinweis dankbar. Zeugen, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, den 10. Januar 2020, am Radweg im Bereich der Pferdekoppel verdächtiges bemerkt oder gesehen haben, sollen sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 03624-8640 melden.

Pferde werden immer wieder Opfer von gewalttätigen Verbrechen. Doch zwei Pferde hatten Glück im Unglück, wie extratipp.com* berichtet. In Puerto Rico krachte ein Pferd durch die Windschutzscheibe eines Autos, das Video zeigt die verstörenden Szenen. Im US-Bundesstaat Montana krachte ein Mustang in einen Eiskanal. Retter setzten bei der mehrstündigen Befreiungsaktion ihr Leben aufs Spiel.

Eine irre Rettungsaktion ereignete sich in der walisischen Hauptstadt Cardiff.* Ein Pony musste von einer Straße gerettet werden - in einem Bus.

Nach Angriff auf Pferde: Stute kann flüchten, Wallach stirbt qualvoll

Beide Pferde wurden von dem bislang unbekannten Täter mit einem Messer jeweils mehrmals am Hals verletzt. Bei dem zwölf Jahre alten Wallach waren die Verletzungen so schwer, dass das Tier daran starb. Jede Hilfe kam zu spät. Die Stute hatte Glück im Unglück und konnte flüchten. Dennoch war auch sie so schlimm verletzt, dass sie von einem Tierarzt behandelt werden musste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In beiden Fällen handelt es sich um den Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Eine schwangere Stute wurde von ihrem Besitzer von einem Lastwagen geworfen.* Das Tier sowie das ungeborene Fohlen mussten sterben. Der Grund ist unfassbar.

Das getötete Pferd wurde bereits obduziert. Die Polizei in Thüringen geht aktuell davon aus, dass der unbekannte Mann mit einem Auto zum Tatort gefahren ist. Auch hier bitten die Beamten um Hinweise unter der Rufnummer 03642-8640. Beide Pferde waren am Donnerstagabend, den 9. Januar 2020, noch wohlauf. Daher wird vermutet, dass sich die Tat in der Nacht zu Freitag ereignete. Ob die Tatwaffe sichergestellt werden konnte und wie es der Stute geht, ist nach aktuellen Informationen bislang nicht klar.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa & Polizei Thüringen (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare