Fund auf A30 bei Osnabrück

A30-Schock! Was Zoll in Auto findet, macht wirklich fassungslos

+
Insgesamt 309.000 Euro in Bar fanden die Beamten vom Zoll bei der Autokontrolle auf der Autobahn A30 bei Osnabrück.

Der Zoll stoppte auf der Autobahn A30 bei Osnabrück ein Auto. Die Beamten aus Niedersachsen blickten hinter die Rückenlehne und machten eine kuriose Entdeckung.

  • Auf der Autobahn A30 bei Osnabrück kontrollierten Beamte vom Zoll ein Auto
  • Bei der Kontrolle im Niedersachsen machten die Zöllner eine unfassbare Entdeckung
  • Das Verhalten des Autofahrers brachte die Zollbeamten auf den Plan

Osnabrück - Aus einer Routine-Kontrolle auf der Autobahn wurde ein Mega-Fund: Was die Polizei in einem Auto auf der A30 fand, macht wirklich sprachlos. Von der spektakulären Entdeckung bei Osnabrück berichtet nordbuzz.de*.

Die Beamten vom Zoll stoppten auf der Autobahn A30 in Niedersachsen ein verdächtiges Auto. Der Fahrer wirkte nervös, schien etwas zu verheimlichen. Der 45-jährige Mann erklärten den Beamten vom Zoll, das er zwei Tage bei Verwandten in Amsterdam gewesen sei. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder größeren Bargeldbeständen verneinte er, wie die Polizei mitteilt.

Ein Fischgroßhandel bei Osnabrück ruft einen Fisch zurück, nachdem ein Mann nach dem Verzehr nun im Koma liegt.

Osnabrück: Mann wird bei Kontrolle von Auto auf Autobahn A30 durch den Zoll nervös

Aufgrund der Nervosität des Mannes entschlossen sich die Zöllner zu einer Intensivkontrolle des Autos. Dabei machten sie eine entscheidende Entdeckung! Die Beamten vom Zoll erkannten sehr schnell, dass die Rückenlehnen der beiden Rückensitzteile von hinten mit einem zusätzlichen Teppichboden verklebt waren. Sehr mysteriös! Und auffällig. Da schien irgendetwas nicht zu stimmen. Was für ein Krimi auf der Autobahn A30 bei Osnabrück.

Derweil kam es in Osnabrück zu einem Albtraum-Unfall, als ein Motorrad-Fahrer von einem Zug erfasst wurde.

Osnabrück: Zoll findet in Auto auf Autobahn A30 in Niedersachsen sehr viel Geld

Die Zöllner waren nun alarmiert, wollten es jetzt ganz genau wissen. Die Beamten lösten die Verklebungen, blickten hinter die Rückenlehne vom Auto und trauten dann ihren Augen nicht! Die Zöllner entdeckten Geld, richtig viel Geld. Hinter den Platten der Rückenlehnen kamen massenweise Geldscheine zum Vorschein. Insgesamt 309.000 Euro fanden die Beamten vom Zoll im Auto auf der Autobahn A30 bei Osnabrück.

Nun stand die wichtige Frage im Raum: Wo kommt dieses ganze Geld nur her und wofür ist es gedacht? Auf Nachfrage der Zöllner gab der Autofahrer an, dass er sich mit dem Geld ein Boot kaufen wollte, jedoch kein entsprechendes finden konnte. Das berichtet die Polizei.

Eine Entdeckung der etwas anderen Art machte die Polizei an der Tür eines wild treibenden Liebespärchens in Bremen

Osnabrück: Zoll leitet wegen 309.000 Euro Bargeld ein Bußgeldverfahren ein

Wegen der fehlenden Anzeige des Bargelds blieb den Zollbeamten nichts anderes übrig, als ein Bußgeldverfahren gegen den Autofahrer einzuleiten. Das Bargeld in Höhe von 309.000 Euro wurde von den Zollbeamten sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall hat nach Angaben der Polizei die gemeinsame Ermittlungsgruppe vom Zollfahndungsamt Essen und dem Landeskriminalamt aus Nordrhein-Westfalen übernommen.

Derweil sorgte ein Traktor-Fahrer in Delmenhorst bei Bremen für Fassungslosigkeit bei der Polizei.

Osnabrück: Polizei hat wichtige Botschaft nach Fund auf Autobahn A30 in Niedersachsen

Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem spektakulären Fund auf der Autobahn A30 bei Osnabrück eine wichtige Botschaft. Die Kontrolleinheiten des Zolls überwachen den Verkehr mit Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln über die Grenzen Deutschlands zu anderen Mitgliedstaaten der EU und im Landesinnern. 

Anzeigepflichtig sind nach Angaben der Polizei Bargeld und diesem gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro je Person. Durch die Anzeigepflichtigen sind auch die Herkunft, der wirtschaftlich Berechtigte sowie der Verwendungszweck darzulegen.

Einen anderen überraschenden Fund machte die Polizei in einer Wohnung in Lübeck. Einen unfassbaren Fund machte indes der Zoll am Hafen Hamburg.

In Osnabrück hingegen wurden eine Frau und ein Hund von einem Mann im Gebüsch mit einer Armbrust attackiert.

Unterdessen kam es zu einer unfassbaren Aktion in Osnabrück. Ein perverser Typ im BMW sorgte für absolute Fassungslosigkeit bei der Polizei Osnabrück, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem Horror-Unfall kam es im Landkreis Osnabrück, als ein Traktor-Fahrer einen VW aufspießte, auch hier berichtet nordbuzz.de*.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare