Drama in Oldenburg

Albtraum für vierjähriges Kind! Vater soll Sohn misshandelt haben

+
Ein 27-jähriger Mann soll seinen vierjährigen Sohn körperlich missbraucht haben (Symbolbild)

Ein Mann soll den vier Jahre alten Sohn in Oldenburg auf die übelste Art und Weise misshandelt haben. Die Polizei nahm den Vater des Kindes jetzt fest.

  • In Oldenburg kam es zu einem Großeinsatz der Polizei
  • Ein 27-jähriger Mann wurde von den Einsatzkräften im Stadtgebiet festgenommen
  • Dem dreifachen Vater wird vorgeworfen, seinen Sohn misshandelt zu haben

Oldenburg - Plötzlich wurde es hektisch! Im Stadtgebiet von Oldenburg rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an. Dann kam es zum Zugriff. Ein 27-jähriger Mann wurde festgenommen. Der Vorwurf: Neben des Handelns mit Betäubungsmitteln soll er auch seinen vier Jahre alten Sohn misshandelt haben. Von dem Vorfall in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Oldenburg: 27-jähriger Mann soll vier Jahre alten Sohn missbraucht haben

Gegen 14.30 Uhr rückte ein Großaufgebot an Kräften, unter anderem mit Einsatzkräften der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) sowie der Bereitschaftspolizei, im Stadtgebiet von Oldenburg an. Sie observierten dabei einen 27-jährigen Mann, der gegen 16 Uhr seine Wohnung in Kreyenbrück verließ. Dann ging alles ganz schnell! Als der Mann mit seinem Auto in Richtung Etzhorn fuhr, griffen die Fahnder sofort zu und nahmen den 27-Jährigen fest. Das berichtet die Polizei Oldenburg.

Nördlich von Oldenburg und Bremen kam zudem eine 20-jährige Frau bei einem Unfall mit in einem Audi ums Leben.

Oldenburg: Jugendamt nimmt nach Festnahme des 27-Jährigen die drei Kinder in Obhut

Bei dem Verdächtigen waren sein vierjähriger Sohn sowie die zwei weiteren Kinder im Alter von zwei und sechs Jahren nicht bei dem 27-Jährigen. Alle drei Kinder wurden unmittelbar nach dem Zugriff in Niedersachsen durch die Polizei vom Jugendamt der Stadt Oldenburg in der Wohnung des Mannes in Obhut genommen.

Aufgrund der zuvor erlangten Informationen gehen Staatsanwaltschaft und Polizei wegen des mutmaßlichen Missbrauchs des vier Jahre alten Kindes von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg beantragte deshalb Haftbefehl gegen den 27-jährigen Mann.

In Oldenburg wollte die Polizei einen flüchtigen Mann festnehmen - dann rannten plötzlich alle um ihr Leben.

Oldenburg: Ermittlungen wegen versuchten Totschlags gegen 27-jährigen Mann

Keines seiner drei Kinder wies bei der Untersuchung jedoch schwerere körperliche Verletzungen auf, die auf eine mögliche Körperverletzung zurückzuführen sind. Daher können von den Beamten zur Art der mutmaßlich erfolgten Misshandlungen derzeit keine Angaben gemacht werden, wie die Polizei berichtet.

Dass bei den Kindern keine schweren körperlichen Verletzungen gefunden wurden, wird nun Gegenstand der folgenden Ermittlungen wegen versuchten Totschlags sein. Die Ermittlungen zum Fall des misshandelten Kindes führt die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland.

Bei einem anderen Vorfall nahe Oldenburg machte ein Ehepaar auf der Toilette eines Rastplatzes neben der Autobahn A29 einen unglaublichen Fund.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion