Drama im Wasser

Mutter sieht Video von Sohn im Schwimmunterricht - Unfassbar, was Lehrer mit Jungem macht

+
In China hat ein Schwimmlehrer einem seiner Schützlinge üble mitgespielt.

Auf einem Video sieht die Mutter eines Achtjährigen, wie grausam dessen Schwimmlehrer ist. Der Trainer ist seinen Job nun los und die Eltern fordern finanzielle Entschädigung.

Changzhou/China - Wie immer setzte Frau Zhang ihren Jungen an der Sporthalle bei seinem Schwimmlehrer ab. Anfang Juli hatte sie ihren Sohn zu privaten Schwimmstunden angemeldet. Normalerweise wartete die Mutter vor der Schwimmhalle, bis der Unterricht zu Ende ist. Doch als Frau Zhang den Jungen am Samstag abholte, war er völlig aufgelöst. Der Achtjährige weinte und bat seine Mutter, dass er nie wieder zu den Schwimmstunden müsse.

Mutter sieht Video von Sohn im Schwimmunterricht - es bricht ihr Herz

Frau Zhang erkundigte sich bei dem Schwimmlehrer, warum ihr Sohn so aufgebracht war. Der Teilzeitangestellte aus China, dessen Exporte überraschend steigen, versicherte der Dame, dass der Junge weinte, weil er sich beim Training verletzt habe. Angeblich habe der Achtjährige nicht mit dem Schwimmlehrer kooperiert. Die ganze Sache kam der Mutter verdächtig vor. Sie verlangte von den Betreibern der Sporthalle Einsicht in das Video der Überwachungskamera, erzählt sie der chinesischen Tageszeitung Modern Express. Andere Schüler hatten ihr in der Schwimmhalle erzählt, dass ihr Sohn an diesem Tag von dem Schwimmlehrer misshandelt worden sei. 

Mutter sieht Video von Sohn im Schwimmunterricht - es bricht ihr Herz

Und tatsächlich: In dem Video ist in einer 40-sekündigen Sequenz zu sehen, was ihr die Kinder erzählt hatten. Das Überwachungsmaterial zeigt, wie der Schwimmlehrer nach dem Achtjährigen greift. Er hebt ihn aus dem Wasser und knallt den Körper des Jungen auf die Wasseroberfläche. Während der Lehrer im Becken stehen kann, bleibt dem Achtjährigen nur der Versuch davon zu schwimmen. 

Doch der Mann packt ihn erneut und wirft ihn gewaltsam ins Wasser. Vor dem dritten Angriff des Schwimmlehrers versucht der Sohn von Frau Zhang wieder zu fliehen. Doch der Chinese drückt ihn unter Wasser. Innerhalb von 15 Sekunden schlägt der Trainer den Jungen dreimal mit voller Wucht in den Pool, schreibt DailyMail. Geschenen ist das in China, das die USA kürzlich vor einer Stationierung von Mittelstreckenraketen gewarnt hat.

Die Eltern des Kleinen sind von dem Video entsetzt. Sie beschuldigen den Trainer, ihren Sohn misshandelt zu haben. Im gleichen Zug fordern sie  eine Rückerstattung der Gebühren für den privaten Schwimmunterricht. 1.500 chinesische Yuan, etwa 190 Euro, hatten die Zhangs bisher für den Schwimmlehrer ausgegeben. Zusätzlich verlangen die Eltern des Jungen eine finanzielle Entschädigung von 1.000 Yuan, was etwa 127 Euro entspricht. 

Mutter sieht Video von Sohn im Schwimmunterricht - es bricht ihr Herz

Ein Verantwortlicher der Schwimmhalle erzählte einem Reporter von Modern Express, dass sie ihn wegen des Videos den Ausbilder mittlerweile entlassen haben. Außerdem hat ihm die Sportstätte eine Geldstrafe von 2000 Yuan auferlegt (ca. 256 Euro). Trotz der Entlassung des gewalttätigen Schwimmlehrers bestreitet der Manager der Sportstätte, dass dessen Handlung „missbräuchlich“ gewesen sei. Im Schwimmbecken sind Kindern besonders auf das Vertrauen ihrer Lehrer angewiesen. In China machte sich der Trainer die Körpergröße des Achtjährigen zunutze. Der Junge kann nicht stehen und ging immer wieder beinahe unter. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare