Gießen (Hessen)

Mutter beißt Nabelschnur durch - was sie danach mit Baby macht, ist unfassbar

+
Eine Mutter muss sich vor Gericht verantworten, nachdem sie ihr Baby ausgesetzt hatte. 

Eine schwangere Frau aus Gießen bekommt am Morgen nach einem One-Night-Stand mit einer Internet-Bekanntschaft aus München ein Kind - und lässt es im Gebüsch liegen. Jetzt steht sie vor Gericht.

Gießen - Im vergangenen August sorgte dieser Fall bundesweit für großes Entsetzen: eine 27-jährige Frau aus dem hessischen Gießen soll ihr neugeborenes Kind in München in einer Hecke liegen gelassen haben. Eine Passantin fand den kleinen Jungen in einer Hecke im Münchener Stadtteil Neuperlach. Der verständigte Kindernotarzt brachte das Neugeborene ins Krankenhaus. 

Das Baby hatte nur noch eine Körpertemperatur von 26 Grad und die Nabelschnur war unfachmännisch abgetrennt worden. 

Gießen: Geburt nach One-Night-Stand 

Auf die Spur der Täterin war die Polizei mithilfe eines 47-jährigen Mannes aus München gekommen. Die junge Frau soll sich im August 2018 hochschwanger mit ihm getroffen haben, nachdem sie sich im Internet kennengelernt hatten. Sie hätten gemeinsam am Freitagabend einen Biergarten besucht und anschließend die Nacht zusammen in seiner Wohnung verbracht. Am Morgen darauf habe die Frau unter Schmerzen und Blutungen gelitten und sei aus der Wohnung verschwunden. 

Sie brachte ein Baby zur Welt, das sie dann in einer Hecke im Vorgarten des Hauses zurückgelassen haben soll. Als der Mann sie kurz darauf im Erdgeschoss der Wohnung wieder traf, habe der Münchner, dass die leichte Wölbung des Bauches vom Vortag verschwunden war. Von einer Schwangerschaft habe er aber nichts gewusst. Auf ihr Bitten habe er sie dann zum Bahnhof gebracht, weil sie nach Frankfurt zurückfahren und dort ein Krankenhaus aufsuchen wollte. 

Festgenommen wurde sie nicht, da sie einen festen Wohnsitz hatte und damit keine Fluchtgefahr bestand. Jetzt steht die 27-jährige Frau aus Gießen in München wegen versuchten Mordes an ihrem Kind vor dem Landgericht 1. Ein Urteil könnte im Juni fallen. Eine ähnliche Geschichte sorgte Anfang Mai für Aufsehen: Akute Lebensgefahr: Mutter verschwindet mit Kind aus Klinik - nun wurde es Hunderte Kilometer entfernt entdeckt, wie extratipp.com* berichtete.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare