Fastfood-Kette

McDonalds: Mitarbeiter macht üblen Fehler und tötet beinahe Kunden

+
Vorfall beim Fastfood-Riesen McDonals.

Eigentlich wollte er nur einen schwarzen Kaffee, doch das Getränk, das er stattdessen bekam, hätte ihm fast das Leben gekostet

Als der 22-jährige Brite George Brown die McDonalds-Filliale in Piccadilly Gardens betrat, hätte er nicht gedacht, dass kurz darauf sein Leben bedroht wird. Schuld an dem Drama waren aber nicht die Burger und Softgetränke für die McDonalds bekannt ist, sondern ein einfaches Heißgetränk.

Brown bestellte sich an einem der Automaten einen großen, schwarzen Kaffee, bekam von einem der Service-Mitarbeiter allerdings stattdessen eine Heiße Schokolade vorgesetzt. Was der Mitarbeiter nicht wusste: Brown ist schwer allergisch gegen Laktose. Anders als bei der viel weiter verbreiteten Laktose-Intoleranz, können Milchprodukte für Brown tödlich enden. In einer McDonalds-Filiale wurde jetzt ein toter Handwerker erst nach Stunden auf der Toilette entdeckt, wie extratipp.com berichtet.

Brown selbst berichtet gegenüber des englischen Magazins The Sun, dass, obwohl er nur einen kleinen Schluck nahm und diesen gleich wieder auspuckte, der McDonalds-Mitarbeiter ihm mit diesem Fehler leicht das Leben hätte kosten können. Auf einen Allergiker wirken solche Inhaltsstoffe wie Gift:

“Meine Zunge ist sofort angeschwollen. Ich mussten Keuchen, mir war schwindelig und ich bekam keine Luft. [...] So eine Reaktion kann deine Atemwege so sehr verengen, dass du nicht atmen kannst und dann hört das Herz auf zu schlagen, was den Tod bedeutet. So heftig hätte es werden können. Ich hätte sterben können.”

Kollege rettet ihm im McDonalds das Leben

Der Grund dafür, dass Brown dieser fatale Fehler nicht das Leben gekostet hat, ist sein eigener Beruf. Brown arbeitet als Sanitäter und befand sich zum Zeitpunkt des allergischen Anfalls in Begleitung eines seiner Kollegen. Lesen Sie bei extratipp.com: McDonalds: Nasenbruch statt Burger - Angestellte verprügelt Frau mit Mixer!

Dieser wusste sofort, was zu tun war und hatte auch die notwendigen Medikamente zur Hand, die er seinem Kollegen verabreichte. Damit konnte die Schwellung eingedämmt werden, noch war Brown aber nicht über den Berg. Glücklicherweise verständigte sein Lebensretter so schnell wie möglich einen Krankenwagen, der bei der McDonalds-Filiale vorfuhr und Brown abtransportierte.

Während des Transports verlor Brown das Bewusstsein, aber den Ärzten gelang es im Krankenhaus, den Verunglückten zu stabilisieren.

McDonalds bietet Essen umsonst als Entschädigung

Die globale Fast-Food-Kette hat sich mittlerweile für diesen Fehler entschuldigt, der leicht in einer Tragödie hätte enden können. Wie The Sun berichtet, soll es sich laut McDonalds hierbei um einen “sehr unglücklichen Fehler” gehandelt haben. Außerdem sollen alle Angestellten der Filiale zusätzliches Training erhalten, um sie besser für Allergien zu sensibilisieren.

Doch auch gegenüber des Opfers hat McDonalds einiges Gut zu machen. Brown erzählte kurz darauf, dass er sich mit der Filliale in Verbindung gesetzt hat und diese ihm als Entschädigung einen kostenlosen Kaffee und ein Frühstück versprachen. Als Reaktion auf eine E-Mail von Brown stellte McDonalds ihm außerdem einen Gutschein im Wert von 10 Pfund aus.

Für Brown ist diese Art der Wiedergutmachung inakzeptabel. Er hält es für äußerst beleidigend, dass die Reaktion auf den beinahe tödlichen Fehler ein kostenloser großer Kaffee sein soll.

“Die Konsequenz ihres Fehlers hätte tödlich sein können und aus ihrer Reaktion geht nicht hervor, dass sie das wirklich wahrgenommen haben.”

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare