Unhappy Meal

McDonalds: Angestellte vermöbelt Kundin mit irrem Gegenstand - Video zeigt Vorfall

Ein Streit in einem Schnellrestaurant der Fast-Food-Kette McDonalds artete vollkommen aus. Nachdem eine Frau mit Happy Meals warf, schmiss eine Angestellte mit einem Mixer - das hatte Folgen. 

  • Ein Streit in einer McDonalds-Filiale eskalierte
  • Eine Frau aus Ohio trug statt ihrem Happy Meal einen Nasenbruch davon
  • Der Grund: Eine Angestellte verprügelte sie mit einem Mixer

Colerain (USA) - Ein Streit in einem Schnellrestaurant der Fast-Food-Kette McDonalds hatte es wahrlich in sich. Dieser ereignete kürzlich in Colerain, eine der zwölf Townships von Hamilton County in Ohio.

Was war passiert? Britany Price hatte mehrere Happy Meals für ihre Kinder bestellt, die währenddessen im Auto vor dem Schnellrestaurant warteten. Eigentlich nichts Ungewöhnliches - wäre nicht irgendetwas bei der Bestellung ziemlich falsch gelaufen. 25 Minuten musste die Mutter einer eigenen Aussage entsprechend auf ihr bestelltes Essen warten. Wie das Filmmaterial der Franchisegeber McDonalds zeigt, füllte sie ihre Getränke nach und wurde beim Warten immer ungeduldiger. Nicht ganz unverständlich, denn schließlich heißt es ja nicht umsonst „Fast Food“ - also „Schnelles Essen“. 

McDonalds-Angestellte verprügelt Frau mit Mixer

Als sich Price wieder in die Schlange stellte, um ihr Essen, für das sie bereits gezahlt hatte, zu erhalten, eskalierte die Situation anscheinend aus heiterem Himmel. In dem McDonalds-Video erkennt man, dass Price plötzlich wutentbrannt die Happy Meals über die Theke warf. Eine Angestellte namens Nashawnda Johnson ließ sich das nicht gefallen. Sie reagierte, hob ein Mixgerät vom Boden auf und warf es in Richtung der Kundin. Der Mixer traf Price dabei mitten im Gesicht. Die Frau stürzte zu Boden. Ein weiterer Kunde beobachtete die Situation ungläubig. Was dabei für Britany Price herauskam, waren ein gebrochener Wangenknochen, eine gebrochene Nase und ein blaues Auge. Haue statt Happy Meal hieß es demnach für die Kundin. In einer McDonalds-Filiale wurde jetzt ein toter Handwerker erst nach Stunden auf der Toilette entdeckt, wie extratipp.com* berichtet.

Pommes und Burger, McDonalds-Grundnahrung.

Angestellte des Fast-Food-Riesen rechtfertigt sich

Die Angestellte, die Price den Mixer ins Gesicht warf, ist mittlerweile von McDonalds gefeuert worden. Dies bestätigte der Fast-Food-Riese. Price hingegen leitete zwischenzeitlich ein Zivilverfahren gegen McDonalds ein. Gegenüber WLWT versuchte sie sich zu rechtfertigen: „Ich war nicht die Einzige, der frustriert war, wissen Sie. Ihr Auftreten war einfach sehr aggressiv, sehr intensiv und fast erniedrigend.“ Auch im hessischen Kassel knallte es vor einer McDonalds-Filiale. Ein 35-Jähriger flirtete eine junge Frau an - und landete prompt im Krankenhaus. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Die Ex-Angestellte von McDonalds entgegnete: „Sie ist diejenige, die damit angefangen hat. Es wäre nie so ausgegangen, wenn sie mich nicht mit Dingen beworfen hätte.“ Demnach soll Price eine Schokoladenmilch auf sie geworfen haben, als sie ihr den Rücken zugedreht hatte. „Sie fing an, verrückt zu werden. Jede Aktion hat also eine Reaktion", so Johnson weiter.

McDonalds: Video wird zum Youtube-Hit

Auf Youtube wurde das Video der Kampfszene zwischen den beiden Frauen auf jeden Fall zum Hit. Viele User stellten sich innerhalb des Kommentarbereiches jedoch auf die Seite von Johnson. Demnach schrieb ein User anscheinend schadenfroh: „Schade, dass die Angestellte gefeuert wurde. Der Mixer ist perfekt gelandet.“

Zu einem vollkommenen gegenteiligen Ereignis kam es in Chicago. Bei Liebe am Arbeitsplatz verstehen viele US-Firmen bekanntlich keinen Spaß. McDonalds schmiss also einen Chef raus - wegen verbotener Liebe. In Deutschland plant das Unternehmen nun eine kleine Öko-Revolution.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel, dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare