Grausame Tat

Mann vergeht sich an Kuh - seine Begründung ist unfassbar dreist

+
Ein Mann vergewaltigt eine Kuh - bei der Polizei legt er ein unfassbares Geständnis ab.

Ein 68-jähriger Mann vergeht sich an einer hilflosen Kuh - was er den Beamten später als Begründung nennt, ist einfach nur noch krank.

Songkhla - Wie krank können Menschen nur sein? Diese Frage stellt sich nach einem Vorfall aus Thailand. Dort hat ein 68-jähriger Mann eine Kuh vergewaltigt und den Beamten später eine Begründung gegeben, die beinahe genauso schockierend ist, wie die Tat selbst. Extratipp.com* berichtet darüber.

Besitzer erlebt riesigen Schock, als er sieht, was Fremder mit seiner Kuh tut

Der Besitzer einer zweijährigen Kuh brachte diese am 30. August an einen Waldrand in seinem Ort Songkhla in Thailand, um das Tier zu füttern. Dort wurde er jedoch Zeuge einer grausamen Tat: Gegen 14 Uhr entdeckte er einen älteren Mann, der hüllenlos und voller Sperma bei seiner Kuh stand. Sofort hatte er einen dunklen Verdacht, der sich schnell bestätigen sollte - der Mann hatte sich an seiner Kuh vergangen! Der Besitzer alarmierte mehrere Dorfbewohner, die zur Unterstützung des Besitzers an den Tatort kamen. Einige berichteten, sie hätten den 68-jährigen Täter bereits in der Vergangenheit bei ähnlich widerwärtigen Taten beobachtet. Als die Dorfbewohner den Irren jedoch auf die Vergewaltigung ansprachen, sagte dieser, er sei nur spazieren gewesen. Seine Klamotten lagen jedoch dort, wo die Kuh zuvor gegessen hatte. Der Besitzer machte währenddessen Fotos von dem hüllenlosen Mann und rief die Polizei.

68-Jähriger vergeht sich an hilfloser Kuh - seine „Inspiration“ ist schockierend

Die Beamten nahmen den 68-Jährigen mit auf die Wache und befragten ihn zu dem unfassbaren Vorfall. Der Mann gestand die Tat und nannte eine Begründung, die einfach nur krank ist: „Der Kuh hat es nicht wehgetan und ich habe es nur zum Spaß getan. Ich habe Freunde, die das auch schon gemacht haben und die haben mir erzählt, dass es sich so gut anfühlt. Da wollte ich es auch mal ausprobieren.“ Er habe sich zuvor schon zweimal an Kühen vergangen, sei aber nicht erwischt worden. Während der grausamen Tat habe er die Kuh festgebunden, sodass sie nicht entwischen konnte. Seinen perversen Akt habe der Mann nicht „zu Ende bringen können“, weil der Besitzer ihn erwischt hatte. Die Spuren am Tatort und an seinen Beinen sagen jedoch etwas anderes, wie worldofbuzz.com berichtet. 

Die Strafe für den 68-Jährigen in Thailand fiel erstaunlich harmlos aus: Er musste 300 Baht wegen der Erregung von öffentlichen Ärgernisses zahlen. Umgerechnet sind das rund 8,90 Euro. 

Lesen Sie auch bei extratipp.com*

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare