30 Jahre bis zur richtigen Diagnose

Mann hat immer Kopfschmerzen! Ärzte erstarren, als sie DAS aus seinem Kopf holen

+
Ärzte sind krass geschockt, als sie etwas Unfassbares aus dem Kopf eines Patienten holen.

Jahrelang klagte ein 59-jähriger Chinese bereits über starke Kopfschmerzen. Als die Ärzte diesen Fund in seinem Gehirn machen, erstarren sie. 

Stechen, pochen oder dröhnen - über Kopfschmerzen hat wohl jeder von uns bereits geklagt. Doch während die bei den meisten spätestens nach ein paar Tagen wieder verschwinden, musste sie ein 59-jähriger Chinese dreißig Jahre lang mit sich herumtragen. Und nicht nur das: Zu den extremen Schmerzen in seinem Kopf kamen auch noch Krampfanfälle hinzu. Als die Mediziner nach seiner ewig währenden Leidensgeschichte endlich die Ursache für die Krankheit des Mannes finden, dürfen wieder sie noch ihr Patient ihren Augen getraut haben. 

Mann mit Kopfschmerzen hatte ersten Krampfanfall mit Ende 20

Seinen ersten Krampfanfall soll der 59-jährige Zhang schon mit Ende 20 gehabt haben, als er gerade mit Freunden beim Kartenspielen war. Doch plötzlich sollen seine Arme und Beine begonnen haben zu zucken, bevor er Schaum vor dem Mund bekam und wenig später das Bewusstsein verlor. Nach der Diagnose Epilepsie habe man dem jungem Mann im Krankenhauses in Guangzhou Antiepileptika verschrieben, wie unter anderem RTL berichtet. 

Kopfschmerzen und Krämpfe gehören für chinesischen Patienten zur Tagesordnung

Doch trotzdem war jahrelang keine wirkliche Besserung in Sicht, denn Zhang soll weiterhin unter kleinen Anfällen sowie regelmäßigen Kopfschmerzen und Ohnmachtsanfällen gelitten haben. Ganz im Gegenteil: Nachdem der Chinese nämlich in der südchinesischen Provinz Guangdong einem Brand zum Opfer fiel, wurden seine Schmerzattacken danach sogar immer schlimmer. Die Anfällen häuften sich auf mindestens alle vier Wochen. Was für Zhang folgte, war eine schier endlose Reihe an Arztbesuchen, alle mit der gleichen Diagnose Epilepsie. Erst eine MRT-Untersuchung zeigte den wirklichen Grund für das Leiden des Mannes. 

Mann hat Kopfschmerzen - Ärzte finden DAS in seinem Gehirn

So konnten die Ärzte in der Stadt Guangzhou nicht nur Veränderungen in der rechten Gehirnhälfte des Patienten erkennen, sondern auch das Vorhandensein von Parasiten im Körper mit einer Blutuntersuchung belegen. 

Was aber bei der dringend verordneten Notoperation des Mannes ans Licht kam, ist mehr als erschreckend. So fanden die Mediziner im Gehirn des Chinesen eine seltene Bandwurmart, die vor allem in China, Südkorea, Japan und Thailand vorkommt und als Europas gefährlichster Parasit gilt. 

Wie konnte sich Zhang mit dem Bandwurm infiziert haben?

Dass der in Zhangs Gehirn gelangen konnte, ist dabei nicht einmal sonderlich abwegig. Der Grund: Ungekochte Frösche oder Schlangen oder verschmutztes Wasser, wie der Leiter des behandelnden Ärzteteams vermutet. Nichtsdestotrotz bleibt es aber verwunderlich, wie der Parasit all die Jahre überleben konnte. Zumindest aber soll es Zhang nun, da man ihn von dem gefährlichen Bandwurm befreien konnte, wieder gut gehen. Außerdem heißt es, auch seine Krampfanfälle seien verschwunden. 

Auch eine ehemalige GNTM-Kanidatin hatte letztens nochmal Glück im Unglück, denn auch ihr wurde nach einem MRT eine schockierende Diagnose gestellt. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare