Schockierende Zustände

Lkw-Kontrolle dauert über sieben Stunden - am Ende muss Fahrer in Klinik

+
Die Kontrolle seines Lkws endete für den polnischen Fahrer im Krankenhaus.

Ein Lkw war so kaputt, dass die Kontrolle siebeneinhalb Stunden dauerte - am Ende musste der polnische Fahrer sogar in eine Klinik geflogen werden.

Mainz - Die Polizeibeamten trauten ihren Augen kaum, als sie einen Brummi vergangenen Donnerstag anhielten - denn es gab kaum etwas, was der 45-jährige Fahrer richtig gemacht hatte. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Polizei Mainz kontrolliert Lkw und macht gleich mehrere gefährliche Entdeckungen

Der Reihe nach: Am Donnerstag fand eine Polizeikontrolle auf der A63 bei Kirchheimbolanden bei Mainz statt. Auf einem Autobahnparkplatz kontrollierten die Beamten einen Lkw - und machten dort gleich mehrere erschreckende Entdeckungen: Die Ladung war so hoch geparkt, dass die Gefahr bestand, an niedrig gebauten Brücken hängenzubleiben. Außerdem war der Sattelauflieger in einem desolaten technischen Zustand. Die erlaubten Fahrzeiten hatte der polnische Lkw-Fahrer auch nicht eingehalten, hatte zuletzt nicht mal mehr den Fahrtenschieber bedient.

Lkw-Kontrolle bei Mainz: Fahrer muss nach Schwächeanfall ins Krankenhaus

Wie die Polizei in Mainz mitteilt, wollte die Beamten dem 45-jährigen Fahrer eine Zwangspause vorschreiben. Der Mann behauptete dann aber, nur privat mit dem Lkw unterwegs zu sein. Die geladenen Fahrzeuge transportiere er nur, um Freunden einen Gefallen zu tun. Diese Aussage ließ die Polizisten relativ unbeeindruckt, da er mit seinem kaputten Anhänger und der hohen Ladung ohnehin nicht so weiterfahren durfte. Für den Polen war die ganze Situation offenbar etwas zu viel: Er erlitt einen Schwächeanfall und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden!

Der Lkw war so kaputt, dass die Kontrolle über siebeneinhalb Stunden dauerte. Am darauffolgenden Tag ging es dem Lkw-Fahrer wieder besser, dass er die Fahrt alleine fortsetzen konnte.

Horror in Limburg: Ein Trucker stürzt mit seinem Lkw 20 Meter in die Tiefe - die Retter sind stundenlang machtlos, wie extratipp.com* berichtet.

In Dresden ist eine Fahrkarten-Kontrolle mächtig eskaliert - sogar die Polizei musste anrücken, wie extratipp.com* berichtet.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare