Unglück in Lübeck

Unfall-Drama bei bekanntem Süßwaren-Hersteller! Frau stirbt tragischen Tod

+
Für eine Frau aus Lübeck kam beim Marzipan-Hersteller Niederegger jede Hilfe zu spät. Sie erlag ihren tödlichen Verletzungen.

Beim Marzipan-Hersteller Niederegger kam es zu einem Sturz-Drama. Eine Frau starb bei dem Unfall in Schleswig-Holstein einen tragischen Tod.

  • In Lübeck kam es in einer Marzipan-Filiale zum tödlichen Unfall
  • Eine Frau starb einen tragischen Tod in Schleswig-Holstein
  • Marzipan-Hersteller Niederegger spricht sein Mitgefühl aus

Lübeck - Am Montag, den 15. Juli 2019, ist es in Lübeck zu einemtragischen Unfall gekommen. Eine 69-jährige Frau  starb in einer Filiale des Marzipan-Herstellers Niederegger. Über den dramatischen Zwischenfall in Schleswig-Holstein berichtet nordbuzz.de*.

Sie wollte eigentlich nur die mehrstöckige Filiale des Marzipan-Herstellers Niederegger besuchen, doch für eine 69-Jährige endete der Ausflug in Lübeck mit dem Tod. DieFrau stürzte eine Treppe hinunter und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Die Polizei vermutet einen tragischen Grund.

Lübeck: Frau stirbt bei Marzipan-Hersteller Niederegger in Schleswig-Holstein

Wie die Mopo berichtet, habe niemand im Gebäude den tragischen Sturz gesehen. Erst als die 69-jährige Frau in der Filiale des Marzipan-Herstellers Niederegger das Ende der Treppe erreichte, sei jemand dazu gekommen. „Wir sind immer noch alle sehr erschüttert, den Angehörigen der Dame gilt unser vollstes Mitgefühl“, sagte Kathrin Gaebel, Pressesprecherin des Unternehmens aus Lübeck

Zu einem grausamen Mord kam es in Dammfleth in Schleswig-Holstein, wo eine Ehefrau ihren Mann zerstückelt haben soll. Derweil kam es in Schleswig-Holstein zu einem Horror-Unfall, als ein Zug einen BMW-Fahrer und seinen Hund erfasste.

Lübeck: Tragischen Unfall bei Marzipan-Hersteller Niederegger in Schleswig-Holstein

Wie es zu dem tragischen Unfall in Schleswig-Holstein kam, könne sich die Pressesprecherin des Marzipan-Herstellers Niederegger aber auch nicht erklären. Eine Schuld des Unternehmens sieht die Polizei Lübeck derweil ebenfalls nicht. Die Treppe war laut Polizeisprecher Stefan Muhtz ausreichend gesichert. „Es gibt keine Hinweise auf Fremdverschulden“, sagt Muhtz, der aber eine tragische Vermutung zu dem Sturz-Drama hat.

Zu einem Drama kam es auch in Niedersachsen, als in Göttingen ein betrunkener VW-Fahrer in einen Kinderwagen krachte und ein Baby starb. Zu einem Drama kam es in Schleswig-Holstein, wo eine Baby-Leiche auf einem Feld gefunden wurde - während die Mutter beim Wacken-Festival war.

Lübeck: Rätsel um Treppen-Sturz bei Marzipan-Hersteller Niederegger in Schleswig-Holstein

Die Treppe war zum Unfallzeitpunkt nämlich abgesperrt gewesen und mit einem „Betreten Verboten“-Schild versehen worden. Stefan Muhtz, Sprecher der Polizei Lübeck, mutmaßt, die Frau könnte sich hier angelehnt und schließlich den Halt verloren haben - und dann in die Tiefe gestürzt sein. Die Ermittlungen in Schleswig-Holstein zu dem Fall in der Lübecker Filiale des Marzipan-Herstellers Niederegger dauern an.

Zu einem anderen Todesdrama in Schleswig-Holstein kam es bei einer Badesee-Tragödie bei einem Ausflug einer Kita-Gruppe in Ahrensburg nördlich von Hamburg. Zu einem tödlichen Unfall-Drama kam es derweil in Goslar, wo ein Luxus-Audi in zwei Teile zerrissen wurde. In Kronshagen bei Kiel wurde ein Paketbote zum Held, weil er in einer Kita einen Brand verhinderte.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion