Blutbad auf Balkon

Kinder spielen auf Straße - plötzlich regnet es blutige Körperteile

+
In Russland wurde eine 19-Jährige ermordet und anschließend von ihrem Balkon geschmissen.

In Russland laufen Jugendliche zwischen Wohnblocks umher, als plötzlich blutgetränkte Kleidung und ein abgetrennter Kopf auf die Erde herab fallen. Der grausame Hintergrund lässt die Anwohner sprachlos zurück.

Russland - Unbekümmert streiften Jugendlichen zwischen Wohnblocks in der russischen Stadt Tschita umher, als plötzlich blutgetränkte Klamotten von oben herab fielen. Und das neben Kindern die am helllichten Tag draußen spielten. Dabei war die rot befleckte Kleidung bei weitem nicht das Schockierendste, das an diesem Tag vom Himmel fallen sollte. Denn das Blut gehörte einer jungen Frau, die kurz zuvor ermordet wurde. Was mit dem Körper der Russin geschehen war, sollten die Jugendlichen auch schon bald erfahren.

In einer Stadt in Südostsibirien ermordete ein Russe seine Freundin. Die 19-jährige Elizaveta lebte in einer Wohnung im selben Block wie ihr fast 20 Jahre älterer Freund. Der 1981 geborene Mann wurde festgenommen und von den Ermittlern des Mordfalls verhört. Er wird verdächtigt seine Lebenspartnerin getötet und dann in einzelne Körperteile zerlegt, berichtet Daily Star.

Kinder spielen vor Wohnhaus - Russe wirft Körperteile vom Balkon

Den grausamen Mord zu vertuschen versuchte der 38-Jähre scheinbar zu keinem Zeitpunkt. Im Gegenteil: Der Tatverdächtige warf nach dem Blutbad die Gliedmaßen seiner einstigen Freundin vom Balkon. Erst entledigte sich der Mörder der blutigen Kleidung seines Opfers und ließ sie aus dem Wohnblock flattern. Im Anschluss entfernte er schwerere Teile vom Tatort. Der abgetrennte Kopf der Blondine fiel als Nächstes aus der Mietwohnung des Russen.

Das schaurige Ereignis mussten mehrere Minderjährige mit ansehen. Die Überbleibsel des grausamen Mordes fanden die Kinder auf dem Boden. Ein 15-Jähriger erinnert sich an den blutigen Fund: „Ich und meine Freunde haben die Körperteile gefunden.“ Dann fügt der jugendliche Zeuge noch hinzu: "Es war sehr gruselig.“

Wie detailliert die Gruppe Jugendlichen das Massaker miterlebt hat, wird bei den weiteren Aussagen des Jungen klar, die Daily Star veröffentlichte. „Zuerst wurden die Klamotten blutüberströmt und dann der Kopf herausgeschleudert. Sehr gruselig.", sagte der 15-Jährige aus Russland aus. Völlig wahllos schmiss der Mörder die Körperteile aus dem Fenster. Einige menschliche Überreste landeten auf dem Dach eines vorgelagerten Wohnblocks.

Jugendliche finden abgetrennten Kopf nach blutigem Mord

Das 19 Jahre alte Opfer arbeitete in Sibirien in einem Strip-Club mit dem Namen Zazhigalka, der Teil einer Kette in Russland ist. Nach dem Tod der jungen Elizaveta wurden ebenfalls Anwohner zu dem blutigen Vorfall befragt. Das britische Portal teilt derweil den Social-Media-Status des Opfers zum Zeitpunkt ihres Todes mit. Dieser soll "Niemand wird als Jungfrau sterben, das Leben f***t jeden." gelautet haben. 

Um den Täter zu fassen, traten russische Polizisten die Tür der Mietwohnung des 38-Jährigen ein. Nun untersuchen Ermittler den Tatort und verhören die Bewohner des Wohnblocks unter Beteiligung von forensischen Ermittlern. Eine Freundin der 19-jährigen Elizaveta postete einen Aufruf Geld für die Beerdigung der Russin zu spenden. Denn vermögend war die Stripperin nicht. Sie wuchs in einem Waisenhaus auf und lebte später bei ihrer Großmutter. "Es gibt kein Geld für ihre Beerdigung", teilte die Freundin des Opfers betroffen mit.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare