Aua

Junge macht Beschneidung - was Arzt tut, wird Familie auf ewig verfolgen

Ein dreijähriger Junge soll beschnitten werden - was der Arzt während der Operation jedoch tut, wird das Kind für immer verfolgen.

  • Junge (3) soll in brasilianischem Krankenhaus beschnitten werden
  • Vater fällt vom Glauben ab, als Krankenschwester nach OP den Verband wechselt
  • Was Arzt getan hat, wird Kind für immer verfolgen

Brasilien - Die männliche Beschneidung gehört zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Eingriffen am menschlichen Körper. Zwischen 25 und 33 Prozent der Männer auf der ganzen Welt haben solch eine Operation bereits hinter sich - man könnte also meinen, für ausgebildete Ärzte, ist dies ein Routineeingriff. Offenbar nicht für einen Arzt aus Brasilien. Denn was dieser einem dreijährigen Jungen angetan hat, sorgt nicht nur bei dessen Familie für Entsetzen. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Vater sieht seinen dreijährigen Sohn nach Beschneidung - und traut Augen nicht

Alberthy C. (24) lies seinen dreijährigen Sohn in einem brasilianischem Krankenhaus beschneiden. In den durchführenden Arzt hatte der junge Vater vollstes Vertrauen - immerhin war der Mann bereits seit 30 Jahren als Chirurg tätig. Doch als der Kleine aus dem OP-Saal zurückkam, fiel dem Vater sofort auf: Sein Sohn verhielt sich komisch. Er schrie vor Schmerz und wirkte total desorientiert, auch noch Stunden nach dem Eingriff. Der Vater bat eine Krankenschwester, den blutigen Verband zu wechseln. Was er dann sah, entsetzte ihn zutiefst: Dort wo eigentlich das Glied seinen Sohnes sein sollte, war ein gerolltes Verbandsmull. Der Vater sackte zu Boden und geriet kurzzeitig in eine Schockstarre, wie dailystar.co.uk berichtet. Statt einer Beschneidung wurde dem Dreijährigen sein bestes Stück amputiert.

Junge sollte beschnitten werden - doch Arzt verstümmelt ihn

Sofort forderte der Vater des dreijährigen Jungen eine Untersuchung ein. Doch der Arzt wollte sich ein Fehlverhalten nicht eingestehen. Der Arzt versicherte Alberthy C., alles sei normal. „Er hat mir gesagt, er habe die überschüssige Haut entfernt. Das Glied meines Sohnes würde nach zehn Tagen wieder auftauchen“, erinnert sich der schockierte Vater. „Ich war angewidert von seiner Antwort. Sie behandelten mich wie einen Narren und ich hatte das Vertrauen in das medizinische Team komplett verloren.“ Seinen offenbar verstümmelten Sohn brachte der Vater in ein privates Krankenhaus. Dort ergaben Untersuchungen von Urologen und Kinderärzten, dass der Arzt das Glied abgetrennt hatte. 

Junge das Glied amputiert: Arzt stirbt nur wenige Tage nach Eingriff

Nur wenige Tage nach dem Vorfall erlitt der Chirurg einen Herzinfarkt und starb. Für den aufgebrachten Vater ein weiterer Schock: „Durch den unerwarteten Tod des Arztes wurde uns die einzige Person genommen, die uns unsere Fragen hätte beantworten können. So können wir niemanden direkt verantwortlich machen.“ Die Polizei ermittelt, ob der verstorbene Arzt alleine für den Pfusch verantwortlich ist oder ob auch andere Beteiligte zur Rechenschaft gezogen werden können. Was der Arzt getan hat, wird den Jungen und seine Familie wohl für immer verfolgen. Trotzdem sind die Ärzte zuversichtlich, das erektile Gewebe in einem Maß erhalten und wiederherstellen zu können. So könnte der Junge später ein normales Liebesleben führen und auf natürlichem Wege Vater werden.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare