Schrecklicher Vorfall

Inzest-Horror! Sohn vergewaltigt Mutter, kaum ist er aus dem Knast!

+
In der Ukraine ist ein Mann über die eigene Mutter hergefallen.

Ein Mann kommt aus dem Knast, seine Mutter organisiert ihm eine Welcome-home-Party. Doch dann kommt es zum Inzest-Horror.

  • Ein Mann verbringt fünf Jahre im Gefängnis
  • Am Tag seiner Freilassung schmeißt seine Mutter ein Welcome-home-Party
  • Aus einem schönen Abend wird ein brutaler Inzest-Horror

Abramivka/Ukraine - Das Grauen geschah mitten im Nirgendwo: Abramivka, 240-Seelen-Ort in der Ukraine. Jeder kennt jeden. Jetzt ist die Idylle mit einem Schlag zerstört. Über dem Dorf lastet jetzt der Schatten eines inzestuösen Horror-Übergriffs. Ein Mann soll seine eigene Mutter vergewaltigt haben - kurz nachdem sie für ihn eine Welcome-home-Party nach seiner Knastzeit organisiert hatte. Über den schockierenden Vorfall berichtet extratipp.com*.

Welcome-home-Party wird zum Inzest-Horror

Was war passiert? Eine Frau aus dem verschlafenen Nest Abramivka in der Ukraine hatte sich an die örtliche Polizei gewandt. Die Vorwürfe wiegen schwer: Die 62-Jährige gab an, dass sie von ihrem eigenen Sohn vergewaltigt worden sei! mirror.co.uk berichtet darüber. Das Portal zeigt Bilder aus dem Örtchen. Schlecht asphaltierte Straßen, zerfallene Häuser - Inzest-Horror, wo sich Hase und Fuchs gute Nacht sagen. Was die Frau, die in dem Bericht nur Nadiya genannt wird, erzählt, ist absolut schockierend.

Inzest-Horror: Vergewaltigte Ex-Häftling seine eigene Mutter?

Ihr Sohn, der 42 Jahre alte Vitaliy, soll über sie hergefallen sein und sie vergewaltigt haben. Die eigene Mutter! Der ukrainischen Polizei sagte die 62-Jährige: „Ich habe um mein Leben gefürchtet und mich entschieden, nicht zu schweigen. Ich will nichtin meinem eigenen Haus regulär vergewaltigt werden.“  Vitaliy war an jenem Tag gerade aus dem Gefängnis entlassen worden. Der 42-Jährige verbrachte fünf Jahre im Gefängnis, weil einen Mann zu Tode geprügelt hatte. 

Zur Feier seiner Freilassung hatte seine Mutter ihrem Sohn eine Welcome-home-Party organisiert. „Ein paar seiner Freunde sind zu der Party gekommen und wir haben ein bisschen was getrunken. Alles schien okay zu sein“, erzählte Vitaliy den lokalen Medien. Doch dann änderte sich alles und es kam zum Inzest-Horror

Vergewaltigung auf Welcome-home-Party: „Ich kann ihn nicht mehr als meinen Sohn ansehen“

Nachdem sich Mutter und Sohn von ihren Gästen verabschiedet hatten, wünschte Nadiya ihrem Sohn eine gute Nacht und ging schlafen. Nach ein paar Stunden ruhigem Schlaf brach Vitaliy in ihr Schlafzimmer ein und vergewaltigte seine eigene Mutter. Die 62-Jährige versuchte sich zu wehren, doch ihr Sohn habe sie attackiert und auf sie eingeschlagen. 

Nach den Aussagen der Frau schrie sie verzweifelt um Hilfe, doch ohne Erfolg. Das kleine Haus der Familie lag zu weit abgelegen am Rand des Dorfes, sodass der 62-Jährigen niemand zur Hilfe kam. „Ich kann ihn nicht mehr als meinen Sohn ansehen“, war Nadiya wütend und fassungslos und zeigte ihren Sohn bei der Polizei an. 

Inzest-Horror: Sohn wegen Vergewaltigung an eigener Mutter angeklagt

Die Bewohner des beschaulichen Dorfs in der Ukraine wollten den Inzest-Horror nicht wahrhaben. „Wir können nicht glauben, dass sich so ein schrecklicher Vorfall in unserem kleinen und ruhigen Dorf ereignete“, ist eine Bewohnerin fassungslos.

Vitaliy floh nach der vermeintlichen Vergewaltigung an seiner Mutter und versteckte sich nahe des Hauses in einem Feld. Die lokale Polizei schnappte den 42-Jährigen und nahm ihn fest. „Der Verdächtige wurde wegen Vergewaltigung angeklagt und in Gewahrsam genommen. Falls er schuldig gesprochen wird, muss er mit bis zu fünf Jahren Haft rechnen“, teilte ein Polizeisprecher mit. 

spz/ias

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare