Freundin nimmt Rache 

Hund: Mann wirft Vierbeiner seiner Freundin aus drittem Stock - mit fatalen Folgen

Ein Hund wird Opfer eines Beziehungsstreits in Fürstenzell bei Passau, als ein Mann ihn aus dem Fenster im dritten Stock warf. Die Polizei berichtet Details. 

  • Mann wirft Hund seiner Freundin aus dem Fenster
  • Der Yorkshire Terrier stirbt an den Folgen des Sturzes
  • Die Freundin nimmt Rache nach dem tragischen Tod ihres Hundes

Fürstenzell/Passau - Was sich neckt, das liebt sich. Das ein Streit aber auch völlig aus dem Ruder laufen kann, bewies am Samtagabend (30. November 2019) gegen 18.45 Uhr ein Pärchen im Landkreis Passau, wie extratipp.com* berichtet. Die Beziehungskrise zwischen dem 50-Jährigen und seiner 44-jährigen Freundin geriet so außer Kontrolle, dass sich der Mann den Yorkshire Terrier seiner Freundin schnappte und aus dem Fenster im dritten Stock in Passau warf. Das bestätigte die Polizei auf extratipp.com-Nachfrage am Montag. 

Attacke auf Yorkshire Terrier - Hund wird aus dem Fenster geworfen

Völlig fassungslos machte ein Fall aus in Fürstenzell bei Passau. Ein Streit zwischen einem Pärchen geriet völlig außer Kontrolle, als der Hund der 44-jährigen Frau zum Opfer des Streits wurde. Im Zuge seiner Aggression schnappte sich der 50-Jährige den Hund seiner Freundin und warf ihn aus dem Fenster im dritten Stock. Polizeisprecherin Alexandra Lachhammer sagte gegenüber extratipp.com*: „. Hintergrund waren nach polizeilichen Erkenntnissen Beziehungsprobleme zwischen den beiden Beteiligten. Im Verlauf des Streites wurde der 50-jährige Landkreisbewohner immer aggressiver, was darin gipfelte, dass er den Hund der 44-jährigen Frau aus dem Fenster des 3. Stockes warf.“

Den Sturz aus dem dritten Stock überlebte der kleine Hund (Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen) nicht mehr und die Polizei in Passau konnte am Tatort in Fürstenzell nur noch den Tod des kleinen Yorkshire Terriers feststellen. Der Täter war am Tatort nicht mehr aufzufinden und vorerst flüchtig, wie die Polizei am Sonntag bekannt gab. Dennoch wird gegen den 50-jährigen Mann wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz ermittelt. „Bei Eintreffen der Polizeistreife war der Täter nicht mehr vor Ort. Er wurde wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz angezeigt“, so die Polizei. Lesen Sie auch bei extratipp.comHund: Frau bricht Herz als sie auf Video sieht, was Mitbewohnerin mit Tier macht.

Nach Beziehungsstreit - Herrchen des Hundes nimmt Rache an Freund

Die Frau ließ ein solches Vergehen an ihrem geliebten Yorkshire Terrier nicht ungestraft, der an den Folgen des Sturzes aus dem Fenster im dritten Stock in Fürstenzell bei Passau starb. Einige Stunden nach dem schrecklichen Vorfall in Passau meldete sich um 21.30 Uhr eine Verwandte des flüchtigen Täters bei der Polizei von Passau. Drei Autos seien auf ihrem Anwesen stark zerkratzt worden sein - der Schaden lag bei rund 3600 Euro.

Sie vermutete, dass die Freundin des Mannes, dessen Hund (Tödliche Angriffe von Hunden in Deutschland - eine Liste) vor wenigen Stunden bei dem Sturz aus dem Fenster verstorben war, schuld an der Zerstörung der Autos sei. Inwieweit die Zerstörung der Autos und der Tod des Yorkshire Terriers tatsächlich in Verbindung gebracht werden können, wird derzeit von der hiesigen Polizei im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens geprüft. Doch andersrum gibt es ebenso Vorfalle, wo ein Mensch durch einen Hund verstirbt. Wie im Fall der schwangeren Elisa Pilarski, die in einem Wald bei Paris von Jagdhunden getötet wurde

Hund stirbt nach Sturz aus dem dritten Stock - Tierliebhaber reagieren bestürtzt

Bereits kurz nach dem Vorfall in Fürstenzell in Passau, bei dem ein Yorkshire Terrier von dem 50-jährigen Mann aus dem dritten Stock geworfen wurde und an seinen Verletzungen starb, wurden Tierliebhaber in den Sozialen Medien laut. „Hoffentlich wirft den Mann auch einer aus dem Fenster...solche Leute müssen weg!!!“ und „Unglaublich, bin fassungslos“ waren nur wenige der Kommentare von entgeisterten Hundefans (Diese 5 Dinge sollten Sie niemals mit einem fremden Hund machen). Begeistert sind Hundefans dahingegen von „Freddy“. Die Deutsche Dogge ist der größte Hund der Welt

Einer Erhebung des IVH (Industrieverband Heimtierbedarf e.V) nach lebten 2018 allein 9,4 Millionen Hunde in den deutschen Haushalten. Damit befindet sich der Hund auf Platz zwei der beliebtesten Haustiere, direkt nach der Katze mit 14,8 Millionen Exemplaren in allen deutschen Haushalten. Wie viele Hunde dabei von Menschenhand sterben, ist nicht bekannt. 

Jedoch formt sich nach und nach eine Loyalität gegenüber der haarigen Vierbeiner, die einige Tierschützer auf den Plan rufen. Mithilfe von Spendenaktionen, Tierschützern und Tierheimen soll die Zahl der getöteten Hunde in Zukunft möglichst gering gehalten werden. 

Sind Hunde im Büro purer Stress oder eine wahre Bereicherung für Mitarbeiter und deren Gesundheit? Eine Studie beweist Erstaunliches, wie extratipp.com* berichtet. 

Ein Hausmeister schmeißt einen Vierbeiner einfach vom Balkon. Ein Video zeigt, was die Schüler mit eigenen Augen sehen mussten, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa Lex van Lieshout / Martin Gerten (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare