Brutale Attacke auf den Philippinen

Hund: Fünf Tiere verbeißen sich in 7-Jährigen - wie konnte er so viele Bisse überleben?

Gleich fünf Hunde haben auf den Philippinen einen 7-jährigen Jungen schlimm verletzt. Der Junge kam mit 17 Bissen ins Krankenhaus. Die Suche nach dem Verantwortlichen läuft.

  • Fünf Hunde haben einen Jungen (7) angegriffen
  • Der 7-Jährige war mit anderen Kindern im Hof, als die Hunde angriffen
  • Der Junge ist mit 17 Bissen ins Krankenhaus gekommen. Dort wird er noch untersucht.

Philippinen - Auf den südostasiatischen Philippinen ereignete sich am Montag, den 30. Dezember, eine sehr schlimme Tat. Gleich fünf Hunde (Zahlen und Statistiken zu Hunden in Deutschland, von extratipp.com*) attackierten aus dem Nichts eine Gruppe von Kindern. Fast alle Kinder konnten den gefährlichen Hunden (Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen, von extratipp.com*) entkommen, doch ein 7-Jähriger hatte unglaubliches Pech. Wohl nur ein Wunder hat dazu beigetragen, dass der Junge nicht sterben musste.

Hunde zählen nicht immer zu den besten Freunden des Menschen. Auch in Deutschland gibt es immer wieder tödliche Angriffe von Hunden, wie extratipp.com* berichtet. Nun hat es um ein Haar einen kleinen Jungen auf den Philippinen erwischt. Von welcher Rasse die Hunde (Die teuersten Rassen der Welt, von extratipp.com*) stammen, ist bislang noch nicht klar. Dabei begann der Tag für den Jungen wie jeder andere auch.

Fünf aggressive Hunde greifen Kinder an - Junge mit 17 Bissen verletzt

Der brutale Angriff der fünf Hunde ereignete sich auf den Philippinen, genauer gesagt im Ort Mangatarem in der Provinz Pangasinan, wie die philippinische Seite „Manila Bulletin“ schreibt und sich dabei auf einen lokalen Radiosender in Dagupan City bezieht. Der 7-jährige Junge habe demnach mit anderen Kindern den Hof geputzt, als die fünf Hunde ankamen. Was dann passierte, stellt die Behörden immer noch vor ein großes Rätsel. Die Vierbeiner attackierten die Kinder. Wie viele Kinder zu diesem Zeitpunkt auf dem Hof waren, geht aus den Berichten nicht hervor.

Lesen Sie auch: Drama in Chicago - Gleich mehrere Hunde wurden von einem Gullydeckel verletzt.*

Der Junge war das einzige Kind, das von den fünf Hunden angegriffen wurde. Dabei erlitt der 7-Jährige mehrere Verletzungen. Insgesamt wurde er 17 Mal gebissen. Wieso die Hunde plötzlich aggressiv wurden und weshalb nur der Junge attackiert wurde, ist bislang noch nicht aufgeklärt. Die Untersuchungen hierzu dauern noch an, wie einheimische Medien berichten.

Nach Hundeattacke: Junge noch im Krankenhaus - Familie unter Schock

Der 7-jährige Junge muss ein Riesenglück gehabt haben, dass er die Attacke von gleich fünf aggressiven Hunden überlebt. Er wurde wiederholt gebissen, die Ärzte zählten insgesamt 17 Bisse. Die meisten Verletzungen hatte der Junge an seinen Beinen und Armen, was ihm große Schmerzen bereitete. Die Familie und alle Verwandten standen nach diesem grausamen Vorfall unter Schock. So mussten die Nachbarn helfen, um den Jungen ins örtliche Krankenhaus zu bringen.

Dort wurde der 7-Jährige gegen Tollwut und Tetanus geimpft. Das Opfer wird seitdem immer noch stationär behandelt und untersucht. Auch die fünf Hunde werden aktuell noch untersucht. Ob bei ihnen irgendwelche Krankheiten vorliegen, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Auch, wie sich der Fall ereignete, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Behörden stellen weiteren Untersuchungen an, um herauszufinden, wer für den Angriff der fünf Hunde verantwortlich ist.

Im brasilianischen Rio de Janeiro hat sich ein Pitbull in einem Kind verbissen, wie extratipp.com* berichtet. Kameras haben die blutige Tat aufgenommen. In Mexiko kastrierte Pitbull einen Mann bei lebendigem Leibe.

Eine Frau soll einen Hund für den Geschlechtsverkehr missbraucht haben, wie extratipp.com* berichtet. Nun kommen weitere schlimme Details ans Licht.

Tödliches Hunde-Drama kurz vor Silvester, darüber berichtet extratipp.com*. Unbekannte haben am 30. Dezember illegal Böller gezündet. Ein Schäferhund hat sich dabei so erschreckt, dass er in den Tod sprang.

Ein Hund wurde in Richmond, Texas, mit zwei Schusswunden im Gesicht schwer verletzt gefunden, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa (Fotomontage extratipp.com)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare