Tipps für Hundebesitzer

Wenn dein Hund zu sehr an der Leine zieht - die Tricks helfen wirklich

Hund: Für Teirhalter ziemlich nervig, der Hund zieht dauernd an der Leine. Ein entspanntes Gassigehen ist unmöglich. Das sind die besten Tricks, wie Sie das Ziehen an der Leine loswerden.

  • Die Erziehung von Hunden ist sehr wichtig
  • Besonders das entspannte Laufen an der Leine beim Gassigehen
  • Tipps, wenn der Hund an der Leine zieht

München - Das Gassigehen ist für viele Hundebesitzer häufig eine Herausforderung. Wenn der Hund (Hund: Zahlen und Statistiken zu Hunden in Deutschland*) an der Leine zieht und am liebsten doppelt so schnell laufen würde wie das Herrchen oder Frauchen, kann das schnell zum Armmuskeltraining werden. Wie man dem Hund abgewöhnen kann, ständig an der Leine zu ziehen, hat extratipp.com* für Sie zusammengefasst.

Das Wichtigste vorab: Es hilft nichts, an der Leine gegenzuziehen, wenn der Hund zieht. Das hat nur zur Folge, dass der Hund noch mehr zieht. Denn Druck erzeugt Gegendruck.

Hund zieht an der Leine: Quietsch-Kuscheltier

Bei jungen Hunden (Hund: die teuersten Rassen der Welt*) kann man sich mit einem kleinen Quietsch-Kuscheltier behelfen. Sobald der Hund nicht mehr aufmerksam ist, kann der Hundebesitzer mit dem Quietsch-Kuscheltier wieder die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Auch bei älteren Hunden, die an der Leine Gassi gehen, kann das helfen. Allerdings nur, wenn der Hund von dem Quietsch-Kuscheltier noch nicht gelangweilt ist. Falls der Hund auf das Quietschen nicht reagiert, kann man zu anderen Methoden greifen.

Ein Spaziergang kann bei schlechter Leinenführigkeit zur Qual werden.

Hund zieht an der Leine: Diese Tricks helfen

Eine andere gute Methode, dem Hund (Hund: Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen*) das Ziehen an der Leine abzugewöhnen, ist, jedes Mal sofort die Richtung oder das Tempo zu wechseln, wenn der Hund an der Leine zieht. Sinn dahinter ist, den Hund zu überraschen und unvorhersehbar zu handeln. Der Besitzer kann in Kreisen laufen, Haken schlagen oder um Bäume laufen. Für den Hund werden die Richtungswechsel schnell unangenehm und nach kurzer Zeit wird er merken, dass es sehr viel angenehmer ist, neben dem Besitzer Gassi zu gehen

Sobald die Leine wieder straff wird und der Hund an der Leine zieht, sollte man sofort wieder die Richtung wechseln. Hundebesitzer, die weniger sportlich sind und nicht die ganze Zeit die Richtung oder das Gassi-geh-Tempo ändern wollen, können auch, sobald der Hund an der Leine zieht, stehen bleiben. Sobald der Hund dann zu Ihnen schaut und aufmerksam wird, muss er entweder per Stimme oder mit einem Leckerli gelobt werden.

Hund zieht an der Leine: Möglichst wenig Ablenkung

Wichtig beim Üben mit dem Hund (Hund: Tödliche Angriffe von Hunden in Deutschland - eine Liste*) ist, eine Umgebung zu suchen, in der sich der Hund nicht schnell ablenken kann. Das kann beispielsweise das Wohnzimmer oder der Garten sein, auch eine abgelegene Stelle in der Natur ist denkbar.

Hundebesitzer bereuen es oft, dass sie ihrem Hund nicht beigebracht haben, an der Leine neben ihnen zu laufen. Denn gerade bei Glatteis im Winter kann das mitunter böse ausgehen. Wenn das Training beim Gassigehen mit dem Hund nichts nützt, dann ist es durchaus sinnvoll, mit dem Hund in eine Hundeschule zu gehen, um die Leinenführigkeit zu üben. Und das ist auch möglich, wenn der Hund bereits älter ist, auch wenn es dann natürlich sehr viel länger dauern kann, bis der Hund sein Verhalten ablegt.

Ihr Hund wedelt häufig mit dem Schwanz? Die meisten Hundehalter glauben zu wissen, dass das Tier sich freut, doch kaum jemand weiß was wirklich hinter dieser Geste steckt.*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare