Hunde waren drei Tage alt

Frau schmeißt Hundewelpen in den Müll - im Haus wird das ganze Ausmaß der irren Tat klar

Eine Frau in Kalifornien packt sieben Hundewelpen in eine Plastiktüte und wirft sie in einen Mülleimer - in ihrem Haus wird den Beamten erst das ganze Ausmaß klar.

  • Eine Frau (54) hat sieben Terrier-Welpen in einem Mülleimer entsorgt
  • Die drei Tage alten Hunde haben nur knapp überlebt
  • Im Haus der Tierquälerin wurde den Beamten das ganze Ausmaß klar

Coachella - Es ist ein Video, das sprachlos macht: Eine Frau steigt mit einer durchsichtigen Plastiktüte aus einem weißen Jeep aus. Zielstrebig läuft die Dame auf einen der zwei Müllcontainer zu, wirft einen kurzen Blick hinein, macht den Deckel wieder zu. Ohne auch nur einen Augenblick zu zögern, schmeißt sie die Plastiktüte auf einen der anderen Müllberge. Die Frau steigt wieder in ihr Auto und fährt weg. In der Plastiktüte befanden sich sieben kleine Welpen - die den Vorfall gerade so überlebten. Was Polizeibeamte in der Wohnung der Hunde-Hasserin finden, sorgt für Entsetzen.Extratipp.com* berichtet.

Frau wirft sieben Welpen in den Müll - Mann findet Hunde und reagiert genau richtig

Nachdem die Frau die drei Tage alten Welpen in der Mülltonne im kalifornischen Coachella entsorgt hatte, machte ein Mann die traurige Entdeckung. Und rettete den Hunden (Hund: Zahlen und Statistiken zu Hunden in Deutschland*) damit das Leben. Hätte der Mann die Welpen nicht kurz nach dem Vorfall gefunden, würden diese heute vermutlich nicht mehr leben, da die Plastiktüte verschlossen war.

Die Tüte mit den Terrier-Mischlings-Welpen (Hunde: die teuersten Rassen der Welt*) brachte der Mann in ein naheliegendes Autogeschäft, dort rief ein Mitarbeiter bei dem örtlichen Tierschutz in Coachella an. In dem Ort sei es an jenem Tag im April 2018 sehr heiß gewesen.

Mann rettet sieben Hundewelpen das Leben

In Zusammenarbeit mit der Polizei gelang es dem Tierschutz, an die Videos einer Überwachungskamera zu gelangen. Dort sah man die Frau mit der Plastiktüte und wie sie die sieben Hunde in den Mülleimer schmeißt. Es war pures Glück, dass der Mann kurz danach den Müll durchsuchte und so auf die verwahrlosten Welpen aufmerksam wurde. „Das ist ein Zeitfenster von 15 Minuten - hätte er uns nicht angerufen, wären diese Hunde tot“, so ein Sprecher des Tierschutzes. „Für uns ist dieser Kerl ein Held“, heißt es weiter bei buzzfeednews.com.

Welpen waren gerade einmal drei Tage alt - Retter päppeln Hunde wieder auf

Die kleinen Hunde wurden in eine Rettungsgruppe gebracht und dort mit der Flasche ernährt. Einer der Hunde (Hund: Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen*) starb kurz nach dem schlimmen Vorfall. „Es gibt keine Entschuldigung dafür, Welpen wegzuwerfen, besonders in der heutigen Zeit, in der wir oder andere Tierheime bereit wären, diese Tiere zu Pflegeeltern oder Rettungspartnern zu bringen“, schreiben die Tierretter in einer Pressemitteilung. Die Frau auf den Überwachungsvideos wurde identifiziert und vor ihrem Haus festgenommen - dort wurde den Beamten erst das ganze Ausmaß der Tierquälerei bewusst.

Hunde-Hasserin festgenommen - ihr Haus offenbart schlimmes

In dem Haus im kalifornischen Coachella wurden 38 Hunde gefunden. Sie alle lebten mit der Frau zusammen und wurden von der Hundebesitzerin keineswegs richtig versorgt. Die Tiere seien in einem „Zustand der Verzweiflung“ gewesen, heißt es seitens der Ermittler. Von einem Richter wurde die 54-Jährige nun wegen Tierquälerei verurteilt. Ein Richter verurteilte sie zu 365 Tagen im Bezirksgefängnis, von denen 90 Tage unter einer Arbeitsfreigabe stehen werden. Zudem erwarten die Tierquälerin sieben Jahre Bewährung - in dieser Zeit ist es ihr untersagt, Tiere zu besitzen.

Ein Paar hat einen Pitbull so schlimm missbraucht, dass der Hund an den Folgen sterben musste*. Die Details zur Tat und Fotos des Tieres sind mehr als verstörend.

Dramatische Szenen haben sich in Las Vegas abgespielt. Eine Frau brachte ihre Bulldogge in ein Hundesalon* - nur 13 Minuten später war der Vierbeiner tot.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Cyril Zingaro/KEYSTONE/dpa (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare