Hunde-Attacke im Video

Hund: Pitbull verbeißt sich in kleinen Jungen - Video zeigt den Angriff

  • schließen

Im brasilianischen Rio de Janeiro hat sich ein Pitbull in einem Kind verbissen. Kameras haben die blutige Tat aufgenommen - und wie ein Mann den Hund abwehrt.

  • Ein Pitbull hat es in Rio de Janeiro auf einen kleinen Jungen abgesehen
  • Plötzlich wurde ein Passant zum Helden
  • Das Video zeigt die dramatische Situation auf den Straßen Brasiliens

Rio de Janeiro - Es sind Szenen, bei denen man sich am liebsten die Augen zuhalten würde. Doch der Vorfall, der sich kurz vor Weihnachten in Brasilien ereignet hat, nahm ein glückliches Ende. Auch, wenn es nicht immer danach aussah. Über die Pitbull-Attacke in Rio de Janeiro berichtet extratipp.com*. Lesen Sie mehr zum Thema bei extratipp.com*Hund pariert nicht - Video zeigt, was Polizist dann Grausames mit dem Tier macht.

Junge wird in Rio de Janeiro von Hund beinahe zerfleischt - Pitbull außer Kontrolle

Der kleine Joao Pedro (4) war am 19. Dezember mit seiner Nanny auf den Straßen von Rio de Janeiro unterwegs. Wie die Nanny später den lokalen Medien erzählt, tauchte der Pitbull plötzlich aus dem Nichts auf und wurde aggressiv, als er eine Gruppe von Jugendlichen auf Rollern spielen sah. Für Joan Pedro und seine Nanny begann der Horror: Der Hund (Zahlen und Statistiken zu Hunden in Deutschland bei extratipp.com*) attackierte beide und verbiss sich vor allem in dem kleinen Jungen. Sicherheitskameras haben den dramatischen Vorfall aufgezeichnet - und somit auch die heldenhafte Tat eines 20-Jährigen. Im Video sieht man erst nur die Nanny, die versucht, den wild gewordenen Hund von dem Kind loszureißen. Als ihr das misslingt und sie zu Boden fällt, wird sie von dem Pitbull in Ruhe gelassen. Doch dann kommt Patrick do Céu (20) ins Spiel, wie dailymail.co.uk berichtet. Der 20-Jährige ist der Vater einer kleinen Tochter und stellte sich eigenen Angaben zufolge vor, sein eigenes Kind würde gerade dort am Boden von einem Pitbull regelrecht zerfleischt werden. Er zögerte nicht lange und griff ein.

20-Jähriger kämpft mit Hund - und wird zum Lebensretter

Obwohl der 20-Jährige mehrere Sekunden lang versucht, dem vierjährigen Jungen zu helfen, scheint die Situation ausweglos. Der Hund kommt nicht zu Ruhe, beißt dem Kind in den Kopf, in den Hals und auch Arme und Beine bleiben nicht unversehrt. Der Junge wehrt sich mit aller Kraft, doch der Hund über ihm scheint stärker zu sein. Schließlich schafft der 20-Jährige es, den Jungen auf den Arm zu nehmen und tritt nach dem Pitbull (Hund: Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen) - denn dieser hat offenbar Blut geleckt. Das dramatsiche Video zeigt weiter, wie der Held den Jungen auf das Dach eines Autos setzt und den Kampf alleine weiterführt. In einem der Abwehrversuche landet auch der junge Vater auf dem Boden, schafft es jedoch kurz darauf, sich ebenfalls auf das Autodach zu setzen.

Video aus Rio de Janeiro zeigt dramatischen Pitbull-Angriff - Hund bei Tierarzt

Auf dem Autodach mussten der Vierjährige und sein Retter eine halbe Stunde lang auf Hilfe warten. Am Ende des Tages landete der Pitbull bei einem Tierarzt und wird dort nun beobachtet. Der 20-Jährige erlitt Wunden an den Beinen und an einer Hand, der kleine Joao Pedro musste am Hals sogar genäht werden. Wem der Hund gehört, ist noch unklar. Im Internet wird Patrick als Held gefeiert - immerhin rettete er dem vierjährigen Jungen vermutlich das Leben. Eine Übersicht aller tödlichen Hunde-Angriffe in Deutschland gibt es bei extratipp.com*. Auch ein Spendenaufruf wurde bereits gestartet. Der 20-Jährige ist seit mehreren Monaten arbeitslos und kann sich deswegen kein neues Handy leisten. Seines ging kaputt, als er den Jungen vor dem Pitbull rettete. 

Ein Paar hat einen Pitbull so schlimm missbraucht, dass der Hund an den Folgen sterben musste*. Die Details zur Tat und Fotos des Tieres sind mehr als verstörend.

In Mülheim an der Ruhr soll ein Mann auf die zwei Hunde seiner Nachbarin eingestochen haben* - ein Rüde überlebte den Angriff nicht. Besonders ein Foto, das im Netz geteilt wird, macht tieftraurig.

Ein toter Hund wurde an einem Waldstück im niedersächsischen Stadthagen gefunden, berichtet extratipp.com*. Die Obduktion des Staffordshire Terriers legt einen grausamen Verdacht nahe.

Gleich fünf Hunde haben auf den Philippinen einen 7-jährigen Jungen schlimm verletzt, wie extratipp.com* berichtet. Der Junge kam mit 17 Bissen ins Krankenhaus.

Eine Frau soll einen Hund für den Geschlechtsverkehr missbraucht haben, wie extratipp.com* berichtet. Nun kommen weitere schlimme Details ans Licht.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance / Screenshot Youtube (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare