Hund mit Reißzähnen

Ist dieses Tier ein Hund oder ein Wolf? Russische Kreatur sogar Forschern ein Rätsel

Von einem Hund oder von einem Wolf könnte diese Kreatur aus Russland abstammen. Es ist nicht das einzige Rätsel, das das Tier den Forschern aufgibt. 

  • Forscher entdecken Kreatur mit großen Eckzähnen in Russland
  • Tier könnte von Wolf oder Hund abstammen
  • Warum der Welpe mit zwei Monaten starb, ist unklar

Russland - Keine zwei Monate alt war dieser Welpe bei seinem Tod. Fand er nicht genug zu fressen? Oder hat ihn etwa ein anderes Tier verletzt? Sicher sind sich selbst die Forscher, die den Körper des Welpen untersuchen nicht, was der Grund für seinen Tod war. Nur körperliche Erschöpfung schließen die Wissenschaftler als Todesursache aus. Das ist ungewöhnlich, da ähnliche Tiere gerade deshalb ihr Ende fanden.

Die Todesursache ist nicht das einzige Rätsel, das der Welpe aufgibt. Bei seiner Erforschung müssen die Entdecker viel grundlegendere Fragen stellen: Was ist das mysteriöse Tier? Ein Wolf oder ein Hund? Für einen Hund hat der Vierbeiner auffallend große Eckzähne, wie sie auch gefährliche Hunderassen haben. Auch die großen Pfoten und das gräuliche Fell  erinnern an einen Wolf. Doch Schnauze und Ohren könnten auch einem Hund gehören. Zu Hunden in Deutschland gibt es interessante Statistiken.

Hundewelpe? Forscher finden mysteriöses Tier in Russland

Bei einem ersten Gen-Test konnten die Forscher des Schwedischen Zentrums für Paläogenetik nicht klar definieren, welcher Art der Welpe zuzuordnen ist. In der Regel könne der erste DNA-Tests klarmachen, ob es sich um einen Wolf oder einen Hund handelt, sagte Love Dalén, Professor für Evolutionsgenetik gegenüber der Sibirian Times.

Dabei ist das schwedische Institut besten ausgestattet, um Funde wie diesen zu vergleichen, verdeutlicht Dalén: "Das Zentrum verfügt über die größte europäische DNA-Bank aller Eckzähne aus der ganzen Welt. In diesem Fall konnten sie die Zähne jedoch nicht vom ersten Versuch an identifizieren."

Identifizieren konnte man die Hunde, die in Deutschland an tödlichen Angriffen schuld waren.

Hund oder Wolf? Rätselhafte Entdeckung in gefrorenem Boden

Auch Sergey Fedorov vom Institut für Angewandte Ökologie des Nordens, das Teil der North-Eastern Federal University in Yakutsk ist, zeigt sich gespannt auf weitere Ergebnisse zu dem Hunde- oder Wolfswelpen. „Das ist faszinierend. Was ist, wenn es ein Hund ist? “, fragt der Wissenschaftler.

Ob Hund oder Wolf - Noch faszinierter sind die Forscher von dem Zustand des Welpen. Schließlich ist der Körper des Tieres 18.000 Jahre alt. Sein ganzer Körper, seine Schnauze und sogar seine Schnurrhaare und Wimpern sind durch Permafrost konserviert gewesen. 

Die Sensation entdeckte man im Sommer 2018: In einem Klumpen aus gefrorenem Boden fand man den Welpen. In der Nähe des Flusses Indigirka nordöstlich von Jakutsk, einer Stadt im Osten Russlands war der Wolfshund von der Natur erhalten worden. Für 18.000 Jahre.

Nicht so alt aber auch besonders sind die teuersten Hunderassen der Welt.

Von Hund oder Wolf geboren - Dogor fasziniert Forscher

Auch wenn die Forscher noch weitere Untersuchungen machen möchten, gibt es laut sibiriantimes.com bereits eine Annahme, was der Welpe einmal war: Der Nachwuchs eines sogenannten Wolfshundes. Graue Wölfe und Hunde gab es nicht immer schon in ihrer heutigen Form. Sie bildeten sich vor etwa 15.000 bis 40.000 Jahren aus einer ausgestorbenen Wolfsart heraus.

Als Haustier eines „Game of Thrones“-Charakters hätte sich der 18.000 Jahre alte Welpe besonders gut gemacht. „Dogor“ hat man den Welpen getauft. In jakutischer Sprache heißt Dogor soviel wie „Freund“. Im Englischen gibt der Name zudem mit einem Augenzwinkern einen Hinweis auf den Forschungsstand: Hund oder...?

In den USA tötet eine Frau einen Welpen. Sie erhängt den Hund an einem Baum. Der Grund könnte kaum kranker sein, wie extratipp.com* berichtet. 

Hunde-Horror: Ein Hausmeister schmeißt einen Vierbeiner einfach vom Balkon. Ein Video zeigt, was die Schüler mit eigenen Augen sehen mussten, wie extratipp.com* berichtet. 

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare