Vergewaltigung in Hannover

Schwanger nach Gruppenvergewaltigung  - Täter macht schockierende Aussage

Vier Männer filmen eine Gruppenvergewaltigung in Hannover. Die 17-Jährige aus Niedersachsen bekommt ein Kind. Ein Tatverdächtiger wurde in Innsbruck verurteilt.

  • Eine 17-Jährige wurde bei einer Gruppenvergewaltigung in Hannover schwanger
  • Die Tatverdächtigen filmten die Tat
  • In Hannover wurde gegen drei der Männer Anklage erhoben
  • Der vierte Tatverdächtige aus Österreich wurde jetzt in Innsbruck verurteilt
  • Das Mädchen entschied sich für das Baby

Update vom 16. Oktober 2019: Hannover/Innsbruck - Vor knapp zwei Jahren wurde eine heute 17-jährige Schülerin aus Niedersachsen von vier Männern vergewaltigt. Das Mädchen wurde schwanger und entschied sich für ihre inzwischen einjährige Tochter. Die Tatverdächtigen filmten ihre Tat im Stadtteil Groß-Buchholz in Hannover. Gegen drei der Beschuldigten erhob die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage. In Innsbruck wurde jetzt der vierte Täter, der aus Österreich stammt, wegen der Vergewaltigung des Mädchens verurteilt.

In Berlin wurde jetzt ein ähnlich schrecklicher Fall verhandelt. Weil er seine Tochter über Jahre hinweg missbraucht, Übergriffe gefilmt und zum Teil im Internet verbreitet hat, ist ein 39-jähriger Berliner verurteilt worden.

Hannover: Junger Mann bestreitet, 17-Jährige in Niedersachsen vergewaltigt zu haben

"Kann man das nicht mit einer Geldstrafe erledigen?", soll der 19-Jährige die Richter gefragt haben, bevor er vom Landesgericht Innsbruck in Tirol verurteilt wurde. Zudem behauptete er, dass das Mädchen einverstanden gewesen sei: "Ich hab unter Gruppenzwang nur so getan, als würde ich mit ihr schlafen", sagte er laut Bild (Bezahlschranke!) der österreichischen Kronenzeitung. Der Wehrdienstleistende hatte die 17-Jährige aus Niedersachsen zusammen mit drei anderen Männern auf einer Party in Hannover vergewaltigt

+++ Ebenfalls interessant zum Thema: Seine Schuld ist erwiesen - einzig die Frage bleibt, ob er für immer hinter Gitter soll. Der Sexualstraftäter Mohamed B., der bereits drei Frauen in München vergewaltigt hat, könnte freikommen.

Hannover: Ein Jahr Haft für Vergewaltigung einer 17-jährigen Schülerin aus Niedersachsen

Aufgrund des Videos, das eindeutig zeigt, wie die vier Männer das Mädchen aus Niedersachsen vergewaltigen, glaubten die Richter dem 19-Jährigen nicht. Wegen sexuellen Missbrauchs einer Wehrlosen wurde er zu einem Jahr Haft verurteilt. Nach Landesrecht muss der wegen der Vergewaltigung verurteilte Mann aber nur drei Monate davon absitzen. Die drei anderen Tatverdächtigen (zwei 19-Jährige und ein 20-Jähriger) - unter ihnen auch der nachweisliche Vater des Kindes der 17-Jährigen - warten in Hannover auf ihre Verhandlung. Unterdessen kam es in Bückeburg bei Hannover zum versuchten Diebstahl - die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach dem dreisten Täter.

Hannover: Vier Männer vergewaltigen Schülerin aus Niedersachsen - und filmen die Tat

Meldung vom 16. Juli 2019: Eine 17-Jährige muss durch unfassbares Leid gegangen sein - und wirkt doch so stark: Wie die Bild berichtet, ist eine Schülerin aus Hannover bei einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung schwanger geworden – und hat das Kind behalten. Kathrin Söfker, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, bestätigte dem Zeitungsbericht zufolge: "Wir haben gegen drei der vier jungen Männer Anklage erhoben wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung."

Das Urteil in dem Prozess ist noch nicht gefällt, aber die Polizei hat wegen mehrerer Videoaufnahmen einen dringenden Verdacht. Über die tragische Geschichte aus Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*. Dagegen sorgte in eine schwangere Frau in Hannover für Fassungslosigkeit, als sie gleich zwei Mal stark alkoholisiert von der Polizei angetroffen wurde.

Hannover: Mädchen vergewaltigt von Männer-Gruppe in Niedersachsen

Das 17-jährige Mädchen, die nicht namentlich genannt werden will, schilderte der Bild ihren Fall: Sie lernte ihren Vergewaltiger, der inzwischen 19 Jahre alt sei, über Instagram kennen. "Du siehst gut aus", sei sein harmlos wirkender Kontaktversuch gewesen. Dann im Dezember 2017 ein erstes Treffen in kleiner Runde in der sturmfreien Wohnung seiner Eltern.

Sie dachte sich nicht viel dabei, sagte die 17-Jährige zur Bild – außerdem sei noch ein weiteres, aber ihr unbekanntes Mädchen dabei gewesen. Auf der Feier sei Alkohol getrunken worden. Weit nach Mitternacht habe die junge Frau dann einen "Filmriss" gehabt, obwohl sie sich beim Trinken zurückgehalten hatte. Am nächsten Tag war ihre Erinnerung weg. Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall kam es bei der Vergewaltigung einer jungen Frau in Bremen. Dagegen erlebte eine Frau in Oldenburg einen Albtraum, als sie am Rande des Stadtfestes gerade ihr Fahrrad aufschließen wollte.

Hannover: Mädchen nach Vergewaltigung von mutmaßlichem Täter schwanger

Einen Monat später stellte die 17-Jährige aus Hannover fest, dass sie schwanger war. Ihr war völlig unklar, wie und von wem – bis ihr die Party wieder einfiel, schildert sie. Als sie ihren Instagram-Bekannten kontaktierte, "rastete der aus" und forderte eine Abtreibung.

Die 17-Jährige vertraute sich ihren Eltern an und ging zur Polizei. Ihr Bauchgefühl bestätigte sich auf tragische Weise: Als die Ermittler in Niedersachsen die Smartphones der Beschuldigten auswerteten, kam heraus, dass die vier Männer die Schülerin gefilmt haben – wie sie sich an ihr vergingen. Auch in Hamburg sucht die Polizei einen Täter nach einer Vergewaltigung an der Alster. Auf der A7 bei Hannover kam es zum Horror-Unfall, als ein Lkw-Fahrer das Stauende sah und in einen Ford Kuga krachte. Unterdessen schlug ein verurteilter Vergewaltiger in Hamburg erneut zu, weil das Gericht versagte.

Vergewaltigung in Hannover: Anwalt der 17-Jährigen vermutet K.o.-Tropfen

Der Anwalt der 17-Jährigen sagte zu den Videoaufnahmen zur Bild: "Meine Mandantin wirkt trotz der massiven sexuellen Übergriffe unnatürlich teilnahmslos und abwesend." Er gehe davon aus, dass man der Schülerin vor der Vergewaltigung heimlich K.o.-Tropfen ins Getränk gab. Unterdessen wurde ein 16-jähriges Mädchen in Bad Harzburg bei Goslar von zwei Männern angesprochen - plötzlich fielen die Unbekannten über sie her. Unterdessen kam es in Hamburg zum brutalen Überfall, als ein Mann über eine Frau herfiel - doch die 23-Jährige biss dem Angreifer ein Körperteil ab, berichtet nordbuzz.de*.

Der ganzen Ungeheuerlichkeit zum Trotz: Die 17-Jährige entschied sich dafür, das Baby zu bekommen und großzuziehen. Ein DNA-Test der Kripo bewies dann, dass einer der Beschuldigten der Erzeuger des Kindes ist. Die drei anderen mutmaßlichen Vergewaltiger bestreiten laut Bild die Tat bis heute. Die 17-Jährige wird deshalb erneut vor Gericht in Niedersachsen aussagen. Der erschütternde Bericht endet mit "Dabei will sie nur eins: vergessen" und "Alles, was sie möchte: eine sichere Zukunft für sich und ihre Tochter aufbauen."

Zu einer versuchten Vergewaltigung kam es indes in Hamburg, als ein Mann eine Joggerin in eine Unterführung zerrte. Bei einem anderen schrecklichen Fall sucht das LKA Niedersachsen nach einem Kinderschänder. In Hannover missbrauchte eine Mutter ihre sechsjährige Tochter schwer, um sie zu bestrafen. In Hannover kam es hingegen zur Vergewaltigung einer Frau nach dem Besuch im Waschsalon.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion