Überfall auf Filiale in Hamburg

Lidl-Albtraum: Junger Mann sorgt für Panik im Discounter

+
In einem Lidl in Hamburg gab es einen Überfall durch einen jungen Mann. Er drohte mit einer Bombe (Symbolbild)

Panik in einem Lidl in Hamburg: Ein junger Mann stürmte den Discounter und drohte mit einer Bombe. Der Albtraum in der Filiale nahm seinen Lauf.

  • In Hamburg gab es einen Überfall auf einen Lidl im Stadtteil Billstedt
  • Der junge Räuber drohte mit einer Bombe und forderte Bargeld
  • Kurz darauf deckte die Polizei Hamburg die ganze Geschichte auf

Hamburg - Panik in einem Lidl im Stadtteil Billstedt: Ein junger Mann stürmte am Mittwochabend (3. Juni) plötzlich die Filiale des Discounters, forderte Geld – und drohte mit einer Bombe! Von dem dramatischen Überfall auf den Discounter in Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Hamburg: 17-jähriger Räuber droht bei Überfall in Lidl mit Bombe und fordert Bargeld

Der Räuber, ein 17-jähriger Jugendlicher, ging im Lidl schnurstracks auf die Kassiererinnen zu. Die beiden 20- und 40-jährigen weiblichen Angestellten sollten dem Jugendlichen das Bargeld aushändigen.

Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, drohte er mit einer Bombe. Diese befinde sich in seinem Rucksack. Die Kassiererinnen gaben dem 17-jährigen Räuber nach Angaben der Polizei einen mittleren Geldbetrag, dann flüchtete aus der Filiale in Hamburg.

Hamburg: Polizei jagt 17-jährigen Räuber nach Überfall auf Lidl

Sofort nach dem Überfall auf Lidl alarmierten die Mitarbeiterinnen die Polizei. Mit 17 Streifenwagen rückten die Beamten am Discounter an, begannen gleich nach dem Überfall mit der Fahndung nach dem flüchtigen Räuber. Mehrere Zeugen gaben den Beamten Hinweise zum Fluchtweg des 17-Jährigen in Hamburg. Im Bereich eines Schwimmbades in der Archenholzstraße nahm die Jagd nach dem Lidl-Räuber ein Ende.

Die Polizei schnappte zu, nahm den 17-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Jugendliche stammt aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde, wie die Polizei mitteilt.

Lidl in Hamburg: Polizei findet Geld vom Überfall und vermeintliche Bombe

Die Beamten nahmen sich auch den Rucksack des mutmaßlichen Täters vor. Darin fanden die Ermittler Geld, das wohl vom Überfall auf den Lidl in Hamburg stammt.

Auch der Fluchtweg wurde von der Polizei genauestens untersucht, die Beamten fanden dabei die vermeintliche Bombe. Spezialisten der Waffen- und Sprengstoffdienststelle (LKA 724) wurden hinzugerufen, stuften die Bombe nach einer Untersuchung als Attrappe ein.

Aktuell sucht die Polizei zudem nach einem Mann, der nachts in Hamburg in Wohnungen einbricht und sexuelle Handlungen an den schlafenden Frauen vornimmt.

Überfall auf Lidl in Hamburg: Polizei findet nicht nur Beute von dem Überfall auf Discounter

Ermittler des Raubdezernats (LKA 173) übernahmen nach Angaben der Polizei die weitere Sachbearbeitung. Sie veranlassten eine erkennungsdienstliche Behandlung des 17-Jährigen. Anschließend führten die Beamten den aus polizeilicher Sicht dringend tatverdächtigen Jugendlichen einem Haftrichter zu.

Die weiterführenden Ermittlungen zu dem Überfall auf Lidl dauern an, wie die Polizei Hamburg  berichtet. Da bei dem 17-Jährigen neben der mutmaßlichen Beute noch mehr Bargeld unklarer Herkunft gefunden wurde, überprüfen die Beamten nun, ob der Jugendliche auch für andere Überfälle in Hamburg als Täter infrage kommt.

Einen anderen schlimmen Vorfall gab es beim Todesdrama eines 18-Jährigen nach einem Besuch beim Zahnarzt.

Eine attraktive Frau und ihre Komplizin sollen indes mehrere Einbrüche in Hamburg begangen haben. Die Polizei fahndet nach den beiden Frauen.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion