Zweideutig

Frau postet neue Frisur - Netz rastet aus, weil Kopf nach etwas ganz anderem aussieht

+
An was die Frisur einer Frau die Netzgemeinde erinnert, ist wirklich mehr als witzig.

Eine Frau wollte beim Friseur eine ganz besondere Frisur bekommen. Das hat sie, wenn auch anders als erwartet.

Eine Frau hat sich beim Friseur eine neuen Hairstyle machen lassen und teilte es ganz begeistert auf Twitter. Dass sie damit eine Welle an Reaktionen auslösen würde hätte sie wohl nicht gedacht. Es berichtet extratipp.com*.

Neue Frisur: Da schauen Twitter-User zweimal hin

Es sollte wohl eine ganz besonders extravagante Frisur mit einem sehr aufwendigen Flechtmuster werden. Allerdings haben einige Leute darin noch etwas ganz anderes gesehen.

Eine Twitter Nutzerin retweetete den ursprünglichen Post mit dem Bild der Frisur und schrieb darunter, dass sie müde sein muss, weil sie die Frisur für das beste Stück eines Mannes gehalten hat. Über 2000 Leuten gefällt dieser Tweet bereits und über 100 Leute haben ihn kommentiert. Die meisten Kommentare zeigen, dass man anscheinend nicht übermüdet sein muss, um diese Frisur zweideutig zu sehen.

Neue Frisur sorgt für Lacher im Netz

Nutzer schrieben unter dem Post „Ich bin nicht müde und denke das gleiche“ oder „Um ehrlich zu sein, ich musste zweimal hinschauen“. Eine andere Nutzerin war schon davon ausgegangen, dass sie halluziniert und war beruhigt, dass andere Leute in dem Bild das gleiche erkennen wie sie.

Eine andere Userin findet es hingegen schade, dass das Werk des Friseurs nicht anerkannt wird, sondern sich darüber lustig gemacht wird. Ihrer Meinung nach ist es eine sehr schöne Frisur, in die viel Zeit investiert wurde. Das kann man sicherlich so sehen, freiwillig wird sich jemand so eine Frisur aber wahrscheinlich nicht mehr machen lassen.

Ob der Kundin die neue Frisur gefällt, ist nicht bekannt. Sie muss auf alle Fälle viel Selbstbewusstsein oder Humor haben um sich mit so einer Frisur noch auf die Straße zu trauen.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare