Alle in Behandlung

Familie will Grill anschmeißen - plötzlich müssen Zeugen den Notruf wählen

+
In Frankfurt hat sich ein schlimmer Grill-Unfall ereignet.

Eine Familie aus Frankfurt will das Wetter nutzen und macht einen Grillausflug - mit schlimmen Folgen.

Frankfurt - Für eine Familie aus Frankfurt nahm der Sonntag eine traurige Wendung. Nach dem der Vater versuchte, den Grill anzuschmeißen, musste die ganze Familie im Krankenhaus behandelt werden. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Familie erlebt Grill-Horror in Frankfurt

Sonntagvormittag, 11.40 Uhr auf dem Gelände des Rebstockparkes: Die Eltern (beide 45) wollten das schöne Wetter in Frankfurt nutzen und bauten mit ihrer Tochter (9) den Grill auf. Um den Grill anzuschmeißen, benutzte der Vater einen Brandbeschleuniger. Als der 45-Jährige diesen in die Glut spritzte, folgte der Horror: Es kam zu einer Verpuffung, er und seine Tochter trugen Verbrennungen davon. Das Mädchen stand neben ihrem Vater, wie die Polizei in Frankfurt am Sonntag berichtet. Zeugen alarmierten umgehend den Notruf, um der dreiköpfigen Familie zu helfen.

Sofort rückte ein Rettungswagen an, der den Vater in das nächste Krankenhaus in Frankfurt brachte. Das junge Mädchen wurde mit einem Hubschrauber vom Rebstockpark weggebracht. Beide mussten stationär in der Klinik behandelt werden. Die 45-jährige Mutter erlitt einen großen Schock, auch sie musste nach dem Grill-Unfall in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Weitere News bei extratipp.com*

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare