Entdeckung in der Hansestadt

Flughafen Hamburg: Flugzeug-Passagiere machen wilde Beobachtung

+
Ein Fuchs lebt und jagt neben der Landebahn am Flughafen Hamburg.

Am Flughafen Hamburg machen Passagiere im Flugzeug eine wilde Beobachtung. Was sich in Hamburg neben der Landebahn abspielt, ist wirklich irre.

  • Wilde Szenen spielen sich am Flughafen Hamburg ab
  • Neben der Landebahn geht ein Fuchs auf die Jagd
  • Ein Video zeigt das wilde Treiben

Hamburg - Es sind Szenen, die Reisende so nicht alltäglich zu sehen bekommen. Bei dem Abflug oder der Landung am Flughafen Hamburg bekommen die Passagiere im Flugzeug abends wilde Jagdszenen auf dem Rasen neben der Landebahn geboten. Von den kuriosen Szenen in Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Fuchs durch die Gegend rennt, umherspringt und wieder Vollgas gibt. Er wedelt mit seinem Schwanz, hat Spaß. Denn: der Fuchs ist gerade in seinem Element. Das Tier jagt. Mäuse sind in seinem Visier. Der Anblick für Reisende ist überraschend und atemberaubend zugleich. Passagiere trauen hier ihren Augen kaum!

Bei einem anderen Vorfall am Flughafen Hamburg drehte eine Frau im Flugzeug komplett durch.

Flughafen Hamburg: Fuchs jagt neben Landebahn

Eine solche Show beim Abflug oder bei der Landung am Flughafen Hamburg geboten zu bekommen, das ist für Reisende schon richtig aufregend. Eine Sprecherin des Flughafens erklärte der Deutschen Presse-Agentur, das zurzeit zwei bis drei Fuchsfamilien leben. Die Tiere haben zudem gerade Nachwuchs bekommen, müssen ihre Welpen füttern.

Wer jetzt glaubt, dass der Fuchs nicht willkommen ist, der täuscht sich. Im Gegenteil! Die Tiere scheinen ein Segen für den Flughafen Hamburg zu sein. Sie fressen Mäuse, die Höhlen bauen, erklärte die Sprecherin weiter.

Für schreckliche Szenen sorgt in Hamburg aktuell ein Mann an Betten von schlafenden Frauen, wie nordbuzz.de auch berichtet.

Flughafen Hamburg: Fuchs ist neben Landebahn willkommen

Der Flughafen Hamburg habe nämlich ihrer Aussage nach eine der größten zusammenhängenden Grünflächen in ganz Hamburg. Deshalb würden dort auch viele Tiere leben. Neben den Mäusen seien das auch Kaninchen, Kröten und eben auch die Füchse. Skurril: Sogar ein Waschbär wurde schon einmal gesehen.

Das Video auf dem Twitter-Account vom Flughafen Hamburg zeigt deutlich, wie der Fuchs neben der Landebahn total abgeht. Zu dem Tweet schreibt das Social-Media-Team vom Airport in Anlehung an die TV-Serie "Kommissar Rex": "Sein Revier sind die Grünflächen am Hamburg Airport. Sein Tempo ist mörderisch. Seine Beute: Mäuse, Maulwürfe und Vögel. Einsatz rund um die Uhr für den Fuchs vom Airport."

Im Landkreis Vechta bei Osnabrück stürzte ein Flugzeug in ein Maisfeld ab, es kam zur Tragödie in Niedersachsen.

Flughafen Hamburg: Name für Fuchs bei Twitter gesucht

Eine Sache fehlt jedoch noch: Ein Name für den Fuchs. Bei Twitter wird deshalb aufgerufen, Namensidee einzureichen. Die Community hat schon ein paar Vorschläge parat. Roter Baron, Air Fox One, Red-Jet oder auch Gingair. Favorit bei den Twitter-User ist bisher eindeutig Airfox. Mit 47 Prozent führt er das Voting vom Flughafen Hamburg an. Vielleicht werden die Passagiere bei ihrer Reise schon bald von einem Fuchs namens Airfox begleitet.

Diese Geschichte aus dem Flugzeug ist wirklich übel, wie extratipp.com* berichtet: Mann sitzt im Flugzeug - bei Blick aus dem Fenster wird schlimmster Albtraum wahr.

Bei einem anderen Vorfall am Flughafen Hamburg nahm ein Türkei-Urlaub für eine Frau ein bitteres Ende. Zudem kam es in einem Lidl in Hamburg zu einem Überfall mit einer vermeintlichen Bombe.

Zu einem Drama kam es auch im Schanzenviertel in Hamburg. Hier begrapschte ein Mann die Freundin vom Kumpel - und ist jetzt fast blind, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem äußerst kuriosen Vorfall kam es auch in Lüneburg. Dort ging ein Mann erstmal ganz normal zum Bäcker in Lüneburg - doch sein Zahlungsmittel war äußerst fragwürdig. Dagegen machte eine Frau in einem Wald in der Nähe von Braunschweig eine gruselige Entdeckung, beides berichtet nordbuzz.de*.

heu

*nordbuzz.de und extratipp.com sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare