Party-Meile wird zu Tatort

Festival-Schock!  Techno-Liebhaber macht Horror-Fund in seinem Zelt

+
Das Fusion-Festival wurde zum tödlichen Spaß. 

Eine ausgelassene und entspannte Atmosphäre, dafür stehen Festivals in ganz Deutschland. Doch nun kam es zum erschreckenden Festival-Horror. 

  • Das Fusion-Festival gilt als eines der größten Deutschlands
  • Es steht für ausgelassene und entspannte Atmosphäre
  • Doch dieses Jahr wurde das Festival zum absoluten Horror

Neubrandenburg - Auf dem Fusion-Festival in Mecklenburg-Vorpommern spielte sich am Sonntag (30. Juni 2019) der absolute Horror ab. Denn plötzlich fanden die Techno-Fans etwas unfassbar schreckliches in einem Zelt, das das Blut in den Adern gefrieren lässt. Über den Festival-Horror berichtet extratipp.com*.

Fusion-Festival: 70.000 Fans erleben blanken Horror - Party-Meile wird zum Tatort   

DasFusion-Festival ist eine absolute Festival-Institution für Techno-Liebhaber und gehört zu den größten Festivals Deutschlands. Seit über 20 Jahren findet das Festival jährlich statt und ist unter jungen Erwachsenen eher als entspanntes Musikevent an der Müritz bekannt. Dieses Jahr besuchten rund70.000 Fans das Fusion-Festival, um ihre Lieblings-Künstler zu sehen und zum Techno-Beat mit Familie und Freunden ordentlich abzugehen. Allerdings sollte die ausgelassene Atmosphäre des Fusion-Festivals sich schnell in einen krassen Festival-Horror verwandeln. 

Eigentlich wollten die Techno-Liebhaber einfach nur ein paar Tage auf dem Fusion-Festival zur ihrer Musik abgehen. Campen, Saufen und Party machen - einfach ein feierliches Wochenende mit der Gruppe von Freunden verbringen, einfach Spaß haben. Das war wohl auch der Grund, warum ein28-Jähriger mit einigen Freunden aus Mainz auf das Fusion-Festival in Mecklenburg-Vorpommern fuhr. Doch was als ein abgefahrener Urlaub mit guter Musik gedacht war, endete in einem absoluten Festival-Horror. 

Festival-Horror: 28-Jähriger überlebt Festival-Besuch nicht - Polizei ermittelt

Denn in einem der Camping-Zelte machten Wachleute des Fusion-Festivals einen erschreckenden Fund. Ein 28-Jähriger aus Mainz lag leblos in seinem Zelt, wo ihn die Festival-Angestellten dann auffanden. Sofort riefen sie Rettungskräfte und einen Notarzt - doch jede Rettung kam zu spät. Die Ärzte konnten nur noch den Tod des Mainzers feststellen, wie die Polizei mitteilte. Die Freunde des 28-Jährigen standen unter Schock und wurden daraufhin von dem Sanitätsdienst des Fusion-Festivals psychologisch betreut.

Das Festival-Programm wurde am Sonntag wegen des Festival-Horrors für 15 Minuten unterbrochen, um dem Verstorbenen aus Mainz zu gedenken. Die Polizei Mecklenburg-Vorpommern leitete ein Ermittlungsverfahren ein, um derTodesursache des Festival-Gängers auf den Grund zu gehen. Die Todesursache ist bislang noch ungeklärt, ein Fremdverschulden wird bislang aber ausgeschlossen. 

Ebenfalls einen grausamen Fund machte die Polizei in Hessen. Die Beamten fanden eine blutverschmierte Leiche - und haben einen dunklen Verdacht, wie extratipp.com* berichtet. 

Mehr aus #OMG: Ein entspannter Flug in den USA wird plötzlich zum absoluten Horror-Trip. Ein Mann traut seinen Augen nicht - und filmt den Alptraum. 

Sarah Pilz

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare