Kritik am Heiligen Vater

Slayer: Tom Araya postet kontroverses Bild - Metal-Frontmann missfällt Aussage von Papst Franziskus

Völlig überraschend sprach sich Papst Franziskus kürzlich für homosexuelle Partnerschaften aus - damit zog der Heilige Vater offenbar den Zorn von Slayer-Frontmann Tom Araya auf sich. Der reagierte, indem er ein höchst kontroverses Bild via Instagram teilte.

Buffalo, Texas - Mit martialischem Metal, satanischen Texten und bildgewaltigen Albumcovern eroberten Slayer in den Achtzigern und Neunzigern die Szene. Gemeinsam mit Metallica, Anthrax und Megadeth zählt die Band um Frontmann Tom Araya (59) zu den ‚Big Four‘ des Thrash Metal. Doch während die Gitarristen Kerry King (56) und Jeff Hanneman (†49) nie einen Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber Religion machten, gilt ausgerechnet der 59-jährige Sänger und Bassist als tiefgläubiger, erzkonservativer Katholik.

Umso schockierender, dass der gebürtige Chilene nun mit einem kontroversen Post gegen Papst Franziskus (83) schießt. Das geistige Oberhaupt der katholischen Kirche sprach sich kürzlich vollkommen überraschend für homosexuelle Partnerschaften aus - ein No-Go für den Slayer-Frontmann?

Die Metal-Band Slayer wurde dank martialischer Musik und satanischer Texte weltbekannt - privat ist Frontmann Tom Araya jedoch gläubiger Katholik

Slayer: Metal-Frontmann Tom Araya provoziert mit Post - Angriff gegen Papst Franziskus?

Ein Hauch von Reform weht durch den Vatikan: Grund hierfür ist niemand Geringeres als der Heilige Vater höchstpersönlich. Am Mittwoch (21. Oktober 2020) wagte sich Papst Franziskus an ein für die katholische Kirche äußerst heikles Tabuthema und überraschte mit seinem Ja zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Während die einen diesen plötzlichen Anflug von Toleranz und Akzeptanz gutheißen dürften, haben insbesondere konservative Glaubensanhänger so ihre Probleme mit der weltoffenen Aussage des Pontifex - auch Tom Araya, Frontmann der legendären, 2019 aufgelösten Metal-Band Slayer, stört sich offenbar an dem Bekenntnis von Papst Franziskus.

Via Instagram teilte der 59-jährige Musiker, der mit Slayer 2015 sogar an der Spitze der deutschen Albumcharts stand, ein provokantes Bild, welches unter seinen rund 216.000 Followern eine Mischung aus Verwunderung, Bestürzung und Ärger auslöste. Dieses zeigt einen stolpernden Papst Franziskus, der von einem Peitsche schwingenden Jesus verfolgt wird. Der tiefgläubige Metal-Frontmann verletzte damit nicht nur die religiösen Gefühle mancher Fans, sondern sorgte zudem für einen handfesten Skandal: Seinen Post veröffentlichte er nämlich nur kurze Zeit, nachdem der Heilige Vater sich offen für homosexuelle Partnerschaften ausgesprochen hatte - eine klare Provokation in den Augen vieler Follower.

Die kritisierten Tom Araya anschließend heftig. Dass der Papst ausgerechnet von sonst tendenziell religionskritischen Metal-Fans in Schutz genommen wird, ist eher die Ausnahme. „Tom, mein Respekt für dich schwindet Tag für Tag wegen solcher Sachen“, schrieb ein Follower unter den Post und erklärte, dass sich die Kirche doch endlich einmal „zeitgemäß“ verhalte. Ein anderer Fan wies den Frontmann von Slayer darauf hin, dass es mit Musikern wie Judas Priest-Sänger Rob Halford (69) doch auch Homosexuelle innerhalb der Metal-Szene gebe - und fragte anschließend, ob dieser denn kein „Recht auf ein Leben ohne Schikane“ habe. Den Shitstorm innerhalb der Kommentarfunktion ließ der 59-Jährige bis jetzt unkommentiert.

Aktuelle Neuigkeiten zu Billie Eilish, Böhse Onkelz oder Rammstein und vielen weiteren Musikern gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Jacek Turczyk/Herbert P. Oczeret/Boris Roessler/Ettore Ferrari/ANSA/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare