1. extratipp.com
  2. #Musik

Sido bei „Late Night Berlin“: Junge will Rapper für Fahren ohne Führerschein der Polizei melden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

Rapper Sido steht neben einem Polizisten vor einem Polizeirevier (Fotomontage)
Am Dienstagabend war Sido bei „Late Night Berlin“ zu Gast und stellte sich dort dem Format „Rapper fragen Kinder“ (Fotomontage) © Rolf Vennenbernd/Marc Tirl/Boris Roessler/dpa/picture alliance

Bei „Late Night Berlin“ wurde Sido für das Format „Kinder fragen Rapper“ von zwei jungen Fans interviewt. Die wollten den Musiker schließlich der Polizei melden, als sie glaubten, ihn auf frischer Tat ertappt zu haben.

Berlin - Dass Sido (40) nicht der größte Fan der Polizei ist, dürfte unlängst bekannt sein. In seinen Songs spielt der mehrfache Duettpartner („Au revoir“, „Einer dieser Steine“...) von Popstar Mark Forster (38) immer wieder auf sein gespaltenes Verhältnis zu den Gesetzeshütern an, führt jedoch insgesamt eigentlich ein unaufgeregtes, bürgerliches Leben. Oder etwa doch nicht? Im Rahmen der „Late Night Berlin“-Reihe „Kinder fragen Rapper“ glauben zwei Kids - Pauline und Romeo - den gebürtigen Berliner überführt zu haben und drohen sogar damit, ihn den Ordnungshütern zu melden. Der Grund: In einem Videoclip kurvt der 40-Jährige durch die Nacht - und das, obwohl er gar keinen Führerschein besitzt!

Der Rapper Sido steht beim Halbfinale der Castingshow „The Voice of Germany“ auf der Bühne
Sido gehört zu den erfolgreichsten Rappern des Landes und ist mittlerweile regelmäßig in großen TV-Formaten, wie hier bei „The Voice of Germany“, zu sehen © Britta Pedersen/dpa/picture alliance

Sido bei „Late Night Berlin“ - Kinder drohen Rapper mit der Polizei

Am Dienstagabend (9. März 2021) lief die neue Folge „Late Night Berlin“ (ProSieben) - und besonders für Deutschrap-Fans wurde wieder einiges geboten: Nach Capital Bra (26), Veysel (37) oder Celo (39) & Abdi (33) stellte sich diesmal Branchenlegende Sido dem Format „Kinder fragen Rapper“. Von Beginn herrschte dort ausgelassene Stimmung: Die beiden Gastgeber, zwei Kids namens Pauline und Romeo, kündigten den Sprechgesangskünstler als „ganz erfolgreicher Rapper“, der „mehr als 100 CDs verkauft“ (in Wahrheit sind es übrigens über 5,7 Millionen Tonträger) und „zum Kinderfasching (...) früher immer eine Maske angehabt“ habe, an. Herrlich!

Sidos Video zu seinem Song „4 Uhr Nachts“ begeisterte die Kinder besonders, nicht zuletzt aufgrund der teuren Autos, die der Rapper und seine beiden Feature-Gäste Kool Savas (46) und Haftbefehl (35) in dem Clip durch die nächtlichen Straßen lenken. Große Enttäuschung bei den Kids: Die Nobelkarossen gehören dem 40-Jährigen überhaupt nicht. „Hast du einen Führerschein?“, fragt Romeo daraufhin. „Nein“, antwortet Sido kurz angebunden, doch sein Gegenüber lässt nicht locker: „Aber du bist doch gefahren?“ Die Fakten sprechen für sich - dagegen kann der Berliner nicht argumentieren: „In dem Video bin ich gefahren.“ Fahren ohne Führerschein? Das geht für den pflichtbewussten Nachwuchsermittler gar nicht: „Ich muss die Polizei rufen!“

Sido stellt sich „Kinder fragen Rapper“ - mit einem Trick entkommt er knapp der Polizei

Mit der Polizei zu drohen, gilt im Deutschrap-Milieu als Kapitalverbrechen, doch Sido lässt - da es sich bei seinem Interviewpartner um ein gewieftes Kind handelt - Gnade walten: „Sagst du, Sido ist gefahren?“, möchte er von Romeo wissen. „Das müsste ich sagen“, gibt der verantwortungsvolle Junge zu. Doch der hat die Rechnung ohne den mit allen Wassern gewaschenen Rapper gemacht. „Du weißt ja gar nicht, wie ich richtig heiße“, entgegnet Sido (alias Paul Würdig) triumphierend und führt die Kids anschließend noch gekonnt auf eine falsche Fährte, als er ihnen lediglich seinen Zweitnamen Hartmut nennt. Ob er bei echten Beamten mit diesem Trick auch durchgekommen wäre, bleibt fraglich.

Sido und die Kinder haben in jedem Fall viel Spaß während des rund fünfminütigen Interviews. Dass sich der Rapper - zumindest im Videoclip - ohne Führerschein ans Steuer gesetzt hat, ist schnell vergessen. Für Pauline und Romeo gibt‘s bei „Late Night Berlin“ sogar eine kleine Nachhilfestunde in Sachen Deutschrap, als der ehemalige „The Voice of Germany“-Coach die Spielregeln des Genres kurz und knapp erklärt: „Ich glaube, am allerwichtigsten ist, keinen Unsinn zu erzählen. Oder richtig großen Unsinn - dann macht‘s auch wieder Sinn.“ Soll heißen: Rap lebt von Authentizität - oder maßlosen Übertreibungen. Dazwischen gibt‘s nichts.

Jetzt bei extratipp.com: Tolle News und spannende Geschichten aus der Welt der Musik

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Rammstein, Lena Meyer-Landrut oder Billie Eilish und vielen weiteren Musikern gibt es hier.

Auch interessant

Kommentare