Interessanter Vorschlag

Sarah Connor: Frauen sollten für Hausarbeit am Gehalt ihrer Männer beteiligt werden

Sarah Connor posiert mit dem Bambi in der Hand zwischen dem Bild einer Hausfrau, die Wäsche wäscht und einem Mann mit Aktenkoffer (Fotomontage)
+
Veralteten Rollenklischees sagt Sarah Connor nun den Kampf an: Die Popsängerin forderte, die Hausarbeit von Frauen künftig zu entlohnen - indem das Gehalt des Ehemanns zwischen den Partnern geteilt wird (Fotomontage)

Sarah Connor kämpft aktuell lautstark für die Gleichberechtigung von Frauen: Diese sollen zukünftig für ihre Tätigkeiten im Haushalt entlohnt werden, indem man das Gehalt des Ehemanns gerecht zwischen den Partnern aufteilt.

Berlin - Das Thema Gleichberechtigung ist seit Jahren zurecht viel diskutierter Dauerbrenner in Politik, Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Gebessert hat sich inzwischen zwar vieles, doch so wirklich faire Verhältnisse zwischen Mann und Frau herrschen nach wie vor nicht. Das findet auch Sarah Connor (40): Die Popsängerin unterbreitet in einem Interview nun einen Vorschlag, der langfristig dabei helfen könnte, die schier endlose Hausarbeit, die in vielen Familien traditionsgemäß noch immer an der Frau hängenbleibt, endlich angemessen zu entlohnen. Insbesondere die Ehemänner nimmt die 40-Jährige dabei in die Pflicht.

Sarah Connor gehört zu den engagiertesten Popstars des Landes: Die 40-jährige Sängerin stieß in einem Interview nun einen Gedanken an, der zur Gleichberechtigung in Deutschland langfristig beitragen könnte

Sarah Connor: Popsängerin stößt Gleichberechtigungsdiskurs an - Lohn für Haushaltsarbeiten

In vielen deutschen Familien übernehmen nach wie vor die Frauen einen Großteil der Hausarbeit - doch auch für sie hat der Tag nur 24 Stunden! Dieser Spagat zwischen Kindern, Haushalt, Einkauf, einem eigenen Job und nebenbei wenigstens noch ein bisschen leben können gestaltet sich als wahres Kunststück. Einst glaubte man, die Frau müsse sich den berüchtigten drei K unterwerfen: Kinder, Küche, Kirche. Dieses Märchen hat längst ausgedient! Auch Sarah Connor erhebt nun ihre Stimme - und stößt in einem Interview mit Die Zeit einen revolutionären Gedanken zur Gleichberechtigung an!

Die ungleiche Rollenverteilung in deutschen Haushalten erregt berechtigterweise das Gemüt der 40-jährigen Vierfachmutter. Für mehr Gerechtigkeit könnte demnach ein interessantes Konzept sorgen, das die Popsängerin in dem Interview anlässlich des Weltfrauentags (8. März) vorstellt. „Solange diese Arbeit noch nicht vom Staat bezahlt wird, sollten berufstätige Männer ihren Frauen, die ihre Kinder und den gemeinsamen Haushalt managen, die Hälfte ihres verfügbaren Gehalts auszahlen“, wird Sarah Connor in der Wochenzeitung zitiert. Zu ihrer starken Meinung steht die Sängerin natürlich auf öffentlich und teilte den Beitrag am Donnerstag (4. März 2021) stolz via Instagram.

Sarah Connor: Bessere Ehen durch mehr Gerechtigkeit? Popstar zeigt sich engagiert

Um ihr Argument zu bekräftigen, zieht Sarah Connor einen Vergleich mit Scheidungsfällen heran. Bei solchen werden Frauen für das ihnen aufgrund anderweitiger Aufgaben entgangene Gehalt vom Ex-Partner finanziell entschädigt - eine Lösung, die früher greifen sollte und somit womöglich die ein oder andere Ehe retten könnte, wie die Musikerin glaubt: „Warum soll es einen solchen Ausgleich eigentlich nur im Scheidungsfall geben? Wäre es nicht viel gerechter, er würde in funktionierenden Ehen zum Standard werden - weil die Ehen dann noch besser funktionieren würden?“ Klar ist: Die Powerfrau wird auch zukünftig zu dem Thema ihre Stimme erheben und somit als gutes Vorbild vorangehen.

Jetzt bei extratipp.com: Tolle News und spannende Geschichten aus der Welt der Musik

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Böhse Onkelz, Lena Meyer-Landrut oder Metallica und vielen weiteren Musikern gibt es hier.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare