Rock-Urgestein der DDR

Todesdrama bei den Puhdys - Ex-Bassist Harry Jeske ist tot

Sie waren die erfolgreichste Rockband der DDR: Die Puhdys verkauften bis zur Wende weltweit etwa 20 Millionen Alben - unangefochtener Rekord für die Ostrocker! Nun verstarb Bassist und Gründungsmitglied Harry Jeske im Alter von 82 Jahren.

Wismar - Sie sorgten dafür, dass auch die Bürger der DDR - wie ihre westdeutschen Brüder und Schwestern - ordentlich abrocken konnten: Die Puhdys waren das Aushängeschild des Ostrocks, brachten mit ihren internationalen Albenverkäufen der Republik hinter dem Eisernen Vorhang beachtliche Devisen ein und schrieben so deutsche Musikgeschichte. Harry Jeske, Mitbegründer und Bassist der Rockband Puhdys, starb nun im Alter von 82 Jahren. Bereits seit einer Weile litt er an gesundheitlichen Problemen.

Beim 50-jährigen Jubiläum der Puhdys am 19. November 2019 war Harry Jeske bereits auf den Rollstuhl angewiesen

Puhdys: Harry Jeske - das Rückgrat der Band

Der 1938 in Oranienburg (Brandenburg) geborene Harry Jeske spielte von 1969 bis zu seinem Ausstieg 1997 bei den Puhdys. Mit seiner Band feierte er in den 1970ern und 1980ern beachtliche Erfolge. Keine andere DDR-Band verkaufte so viele Alben wie die Ostrocker, die Anfang 2016 in Berlin ihr letztes Konzert gaben.

Harry Jeske war das Rückgrat der Truppe und für den massiven Erfolg des Quintetts wesentlich mitverantwortlich. So kümmerte er sich nicht nur darum, dass der Band hochwertige Instrumente aus dem Westen zur Verfügung standen, sondern galt als stilprägend für den kultigen Sound der Rock-Urgesteine. Seine ehemaligen Kollegen lobten den Ausnahmemusiker stets in den höchsten Tönen.

Puhdys: Harry Jeske - sein Tod schockt die Fans

Der ehemalige Puhdys-Manager Rolf Henning bestätigte dem Berliner Kurier, dass Jeske bereits am Donnerstag (20.08.2020) in Wismar verstorben sei. Sein ehemaliger Weggefährte Klaus Scharfschwerdt, Schlagzeuger der Puhdys, erklärte der BILD: „Harrys Frau Erma hat mir am Donnerstag mitgeteilt, dass Harry am späten Nachmittag friedlich eingeschlafen ist.“ Viele Fans reagierten mit Trauerbekundungen.

Harry Jeske, der wegen eines Ohrleidens die Puhdys 1997 verlassen musste, verbrachte die Zeit nach seiner Musikerkarriere mit seiner Frau Erma auf den Philippinen. In den letzten Jahren seines Lebens siedelte er schließlich wieder nach Wismar um. Seinen letzten öffentlichen Auftritt absolvierte der Bassist beim 50-jährigen Jubiläum der Puhdys in der Rostocker Stadthalle. Bereits damals war ihm deutlich anzusehen, dass er unter gesundheitlichen Problemen litt.

Weitere Nachrichten aus der Welt der Musik - von Böhse Onkelz über Die Ärzte bis hin zu Billie Eilish - gibt es hier.

Infos über den Autor

Jonas Erbas, Volontär bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob Metal, Rock, Pop oder Hip-Hop – Jonas kennt und liebt die Welt der Musik. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Franke/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare