Mordgelüste im Drogenrausch

Ozzy Osbourne legt schreckliche Beichte über Frau Sharon ab - „Du musst sterben“

Metal-Urgestein und Black Sabbath-Mitbegründer Ozzy Osbourne war schon immer eine schwierige Persönlichkeit. Das durfte auch Ehefrau Sharon am eigenen Leib erfahren, denn der „Prince of Darkness“ versuchte einst, eine Trennung zu erzwingen - durch Mord!

Los Angeles - Ozzy Osbourne (71) ist wohl fraglos der lebende Beweis dafür, dass Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen: Schon früh fiel der Frontmann der legendären Metal-Band Black Sabbath mit allerlei kuriosen Aktionen und sonderbarem Verhalten auf. Doch genau deswegen ist der „Godfather of Metal“ heute einer der erfolgreichsten Rockstars aller Zeiten. 1989 trieb es der Brite jedoch zu weit - fast hätte er damals nämlich seine Gattin Sharon (67) ermordet.

Ozzy Osbourne: Fast hätte Gattin Sharon dran glauben müssen

Um das Leben von Metal-Urgestein Ozzy Osbourne nacherzählen zu können, bräuchte es wohl dutzende verschiedene Bücher, Filme, Dokumentationen und Serien. Kein Wunder: Mit Black Sabbath krönte sich der gebürtige Brite zum „Godfather of Metal“ und sorgte für reihenweise Skandale und witzige Anekdoten. „The Nine Lives of Ozzy Osbourne“ versucht nun, zumindest einen Großteil seines Lebens nachzuerzählen - darunter auch den Moment, als ein vollkommen zugedröhnter Ozzy plante, seine eigentlich innig geliebte Ehefrau Sharon zu ermorden.

Der Sänger mit dem markanten Look griff in der Vergangenheit immer wieder zu Drogen - und verordnete sich dabei nicht selten einen Rausch, an dem so manch anderer Rockstar elend zugrunde gegangen wäre. 1989 hatte Ozzy Osbourne sein Suchtproblem überhaupt nicht im Griff: Dies führte dazu, dass er eines Abends - nachdem Gattin Sharon die drei Kinder zu Bett gebracht hatte - versuchte, sie umzubringen. In der Dokumentation erzählt er, dass er dabei „ganz ruhig“ gewesen sein.

Ozzy habe sich zu Sharon aufs Sofa gesetzt, ihr in die Augen geschaut und gesagt: „Wir sind zu einer Entscheidung gekommen. Du musst sterben.“ So erinnert sich zumindest die heute 67-Jährige an den Vorfall und fügt hinzu: „Alles, woran ich denken konnte, waren die Kinder.“ Der Versuch, Sharon zu erwürgen, scheiterte jedoch. Der Metal-Sänger gesteht: „Ich fühlte mich so ruhig, wie ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt hatte. Ich war einfach nur friedlich.“ Am nächsten Tag wachte Ozzy Osbourne im Gefängnis auf und zeigte sich einsichtig - er begab sich in Therapie. Trotz allem sind Sharon und Ozzy heute nach wie vor unzertrennlich.

Aktuelle Neuigkeiten zu Rammstein, Metallica oder Die Toten Hosen und vielen weiteren Musik-Acts gibt es hier.

Info über den Autor

Jonas Erbas, Volontär bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob Metal, Rock, Pop oder Hip-Hop – Jonas kennt und liebt die Welt der Musik. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Danny Lawson/John Stilwell/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare