Überraschende Wahl

Metallica: Schlagzeuger Lars Ulrich verrät, welchen Song der Metal-Band er nie wieder hören will

In vier Jahrzehnten Bandgeschichte haben Metallica unzählige Hits geschrieben. Doch einen kann und möchte Schlagzeuger Lars Ulrich nie wieder hören - die Nummer findet sich jedoch ausgerechnet auf einem Klassiker der Metal-Band.

San Francisco - Zehn Studioalben haben Metallica bis dato herausgebracht - doch bei weitem nicht alle konnten Fans und Kritiker überzeugen. Während sich „Ride the Lightning“ (1984) oder „Master of Puppets“ (1986) als echte Genreklassiker in Rock und Metal etabliert haben, haben Alben wie „Load“ (1996) oder „St. Anger“ (2003) nach wie vor einen vergleichsweise schweren Stand. Für Schlagzeuger und Gründungsmitglied Lars Ulrich (56) existieren jedoch keine zwei Meinungen: In einem Interview erklärte der gebürtige Däne, welcher Song der Metal-Band ihm überhaupt nicht gefällt - und sorgte damit für eine Überraschung!

Gitarrist Kirk Hammett (l.), Bassist Robert Trujillo (m.) und Schlagzeuger Lars Ulrich (r.) bei einer Live-Show von Metallica in der spanischen Hauptstadt Madrid

Metallica: Schlagzeuger Lars Ulrich spricht Klartext - „Es klingt sehr erzwungen“

Über die Frage nach dem schlechtesten Song, den Metallica je geschrieben haben, kann man mit Sicherheit stundenlang diskutieren: Die meisten Fans würden sich vermutlich für eine Nummer aus „St. Anger“ entscheiden, schließlich stellt das 2003 erschienene Album für viele ein missglücktes Experiment in der sonst recht eindrucksvollen Diskographie der Metal-Band dar. Schlagzeuger Lars Ulrich ist da jedoch gänzlich anderer Meinung, wie er kürzlich in einem Interview mit Vulture.com bekannt gab. Der schlechteste Song findet sich seiner Ansicht nach ausgerechnet auf „...And Justice For All“ (1988), einem Album, das in Fankreisen eigentlich ein hohes Ansehen genießt.

„Es gibt da diesen Song, der ‚Eye Of the Beholder‘ heißt“, sagte der 56-Jährige dem Online-Magazin und erklärte weiter: „Wann auch immer ich dieses Lied höre, klingt es für mich - [und] wir wollen dem Song gegenüber nicht super respektlos sein - aber es klingt sehr erzwungen.“ Mit der Nummer habe man „etwas Unmögliches umsetzen wollen“. Für Lars Ulrich passte auf „Eye Of the Beholder“ vieles nicht zusammen, insbesondere die unterschiedlichen Tempi der Nummer seien „unangenehm“ - harte Worte über eine Nummer, die manche Fans von Metallica durchaus wertschätzen.

In dem Interview erklärte Lars Ulrich zudem, dass es für ihn ohnehin sehr schwierig sei, einen Metallica-Song zu hören, ohne diesen im Nachhinein zu analysieren: „Manchmal setzt du dich hin und denkst dir: ‚Das hätte besser sein können‘, ‚Das war ein bisschen komisch‘, ‚Das fühlt sich dämlich oder zu simpel an‘ (...).“ Erfolgreich ist die Metal-Band dennoch: Erst im September konnten die Rocker um Frontmann James Hetfield (57) mit ihrem Live-Album „S&M2“ die Spitze der deutschen Albumcharts stürmen - und für sich behaupten.

Aktuelle Neuigkeiten zu Rammstein, Böhse Onkelz oder Die Toten Hosen und vielen weiteren Musik-Acts gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/Zacharie Scheurer/Arne Dedert/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare