Vom Rockstar zum Geschäftsmann

Guns N’Roses Duff McKagan - „Also nahm ich Pillen, um von zu viel Kokain und Alkohol runterzukommen“

„Guns N‘ Roses“-Bassist Duff McKagan ist ein Rockstar durch und durch. Da gehören Alkohol- und Drogenexzesse fast zum guten Ton. Jetzt hat Duff McKagan über seine Vergangenheit gesprochen und überrascht mit einem wilden Leben, das ihn am Schluss zum Geschäftsmann werden ließ.

Seattle - „Guns N‘ Roses“-Bassist Duff McKagan hat in seinen 56 Jahren schon so einiges erlebt. Ganz offen berichtet das legendäre Bandmitglied von seinem außergewöhnlichen Leben.

„Guns N‘ Roses“-Bassist Duff McKagan berichtet über seine krasse Vergangenheit

Darüber sprach er mit der Tochter von Chris Cornell, dem verstorbenen Frontmann der Band „Soundgarden“, die einen Podcast führt. Mit Angstzuständen hatte Duff McKagan bereits mit 16 Jahren zu kämpfen. Alkohol wurde schnell zum Freund des „Guns N‘ Roses“-Bassisten. Sogar so heftig, das seine Bauspeicheldrüse platzte. „Und dann habe ich auch Kokain genommen … Kokain ist nicht gut für Panikattacken. … Also nahm ich Pillen, um von zu viel Kokain und Alkohol runterzukommen“, gab die Rocklegende offen zu. Bandkollege Slash soll das Problem erkannt haben und dem 56-Jährigen beim nüchtern bleiben geholfen haben wie rollingstone.de berichtete.

Heute spielt Duff McKagan mit „Guns N‘ Roses“ auf der ganzen Welt und ist seit 1999 in dritter Ehe mit Susan Holmes verheiratet und hat zwei Töchter. Zudem ist der Rocker von damals zu einem Geschäftsmann motiert, denn er ist Investor in verschiedenen Branchen und besitzt unter anderem Aktien von Starbucks und Amazon.

Rubriklistenbild: © Kc Alfred/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare