Herzinfarkt!

DMX (†50) verstorben: Superstars zollen Rapper Tribut - sogar ein Denkmal soll entstehen

Der verstorbene Rapper DMX steht neben einem Grabstein vor der US-Metropole New York (Fotomontage)
+
DMX ist tot: Der Rapper starb am Freitag (9. April 2021) in einem Krankenhaus in White Plains in seinem Heimatstaat New York - dort soll nun ein Denkmal entstehen (Fotomontage)

DMX ist tot: Der US-Rapper starb am Freitag (9. April 2021) im Alter von 50 Jahren. Während die Musikwelt trauert, laufen bereits Planungen, den einflussreichen Musiker mit einem Denkmal in seinem Heimatstaat New York zu verewigen.

New York - Während man in Großbritannien den Tod von Prinz Philip (†99) betrauert, beklagt die Musikwelt den Verlust eines wahrhaften Rap-Königs: DMX (†50), einer der einflussreichsten Rapper aller Zeiten, ist am Freitag (9. April 2021) in einem Krankenhaus in White Plains (New York) an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben. Bereits eine Woche zuvor (2. April 2021) war der Musiker in ein Krankenhaus nördlich der Ostküsten-Metropole eingeliefert worden, musste dort mit Maschinen künstlich am Leben erhalten werden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll den Herzstillstand des „X Gon’ Give It to Ya“-Interpreten eine Überdosis Drogen ausgelöst haben.

Das unerwartete Ableben der Hip-Hop-Ikone versetzte ehemalige Weggefährten, Bewunderer und Fans gleichermaßen in eine Schockstarre. In Yonkers (New York), der viertgrößten Stadt des im Nordosten der USA gelegenen Bundesstaates, laufen aktuell Vorbereitungen für eine Trauerfeier. Zudem soll DMX und dessen musikalisches Schaffen dort mit einem Denkmal verewigt werden. Extratipp.com* berichtet.

Mit seinem Hit „X Gon’ Give It to Ya“ (2003) wurde der Rapper DMX weltbekannt. Am 2. April 2021 wurde der Musiker infolge einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert, wo er am 9. April schließlich verstarb

DMX verstorben: US-Rapper durchlebte Höhen und Tiefen - Karriere zwischen Erfolg und Skandalen

DMX wurde am 18. Dezember 1970 in Mount Vernon (New York) als Earl Simmons geboren und wuchs im nahegelegenen Yonkers auf. Der Rapper, dessen Pseudonym als Abkürzung für den Künstlernamen ‚Dark Man X‘ steht, durchlebte eine bewegte Jugend: Zu seinen tief religiösen Eltern hatte der Musiker ein gespaltenes Verhältnis, litt unter der ärmlichen, sozial benachteiligten Stellung seiner Familie. Infolgedessen geriet der jugendliche DMX auf die schiefe Bahn, saß unter anderem wegen eines Raubüberfalls in der Jugendstrafanstalt und konsumierte eigenen Angaben zufolge im Alter von gerade einmal 14 Jahren zum ersten Mal Crack. Auch Jahre nach seinem Karrierebeginn sorgte der Rap-Star immer wieder für Schlagzeilen, wurde zwischen 1998 und 2019 mehrfach verhaftet, unter anderem wegen Drogenbesitzes, Fahrens ohne Führerschein oder Trunkenheit am Steuer.

Musikalisch sah DMX‘ Welt um Längen positiver aus: Zwischen 1998 und 2003 veröffentlichte der Rapper fünf Alben, die allesamt Platz eins der US-Charts erreichten und sich millionenfach verkauften. Sein größter Charterfolg in Deutschland gelang dem New Yorker 2006, als sein Album „Year of the Dog… Again“ auf Platz sieben chartete. Innerhalb der US-amerikanischen Hip-Hop-Szene genoss der dreimal für den Grammy Award nominierte Musiker hohes Ansehen, arbeitete mit im Laufe seiner Karriere mit Berühmtheiten wie Eminem (48), Busta Rhymes (48), Nas (47) oder Ice Cube (51) zusammen. Auch abseits der Musik machte sich der US-Amerikaner einen Namen, stand unter anderem für den Action-Blockbuster „Born 2 Die“ (2003) mit Jet Li (57) vor der Kamera und steuerte mit „X Gon’ Give It to Ya“ seinen wohl bekanntesten Hit zum Filmsoundtrack bei.

DMX verstorben: Fans und Stars trauern um Rapper und zollen ihm Tribut - „Eine weitere Legende“

Die Nachricht von DMX‘ Ableben verbreitete sich am Freitagabend wie ein Lauffeuer und zog zahlreiche Beileidsbekundungen auf Facebook*, Instagram* und Twitter nach sich: Rap-Legende Snoop Dogg (49) verewigte den Hip-Hop-Musiker in einem Post, schrieb dazu: „Danke dir, X.“ Basketball-Star Shaquille O‘Neal (49) schrieb bei Twitter: „Wir haben eine weitere Legende verloren“. „Guardians of the Galaxy“-Darsteller Chris Pratt (41) gab an, „für DMX‘ Familie“ zu beten und postete einen Clip aus der Komödie „Top Five“ (2014), in welcher der Rapper sich selbst spielte. Auch in Deutschland wurde um den Ausnahmemusiker getrauert: Bonez MC (35) von 187 Strassenbande zollte seinem Idol mit einem gemeinsamen Foto Tribut*, Kool Savas (46) nannte ihn den „vielleicht härteste[n], ruffste[n] und energischste[n] Mcee“.

++Jetzt unseren Telegram-Channel* abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen++

DMX verstorben: Nach Tod von Rapper - Yonkers will Trauerfeier ausrichten und Denkmal bauen

Dem Rapper soll allerdings nicht nur online gedacht werden: Seine Heimatstadt Yonkers bot DMX‘ Familie an, eine Trauerfeier für den verstorbenen Hip-Hop-Künstler auf dem Yonkers Raceway, der größten Open-Air-Veranstaltungsstätte (Fassungsvermögen: 7500 Zuschauer) der Gemeinde, auszurichten. Dies bestätigte inzwischen auch Bürgermeister Mike Spano (56) offiziell. Wie das US-amerikanische Nachrichtenportal TMZ berichtet, soll in der Stadt zudem eine Straße nach dem Musiker benannt werden. Alternativ plane man eine Statue oder ein Wandgemälde, das an einen der bekanntesten Söhne der Stadt erinnern soll. In welcher Form dem Ausnahmemusiker letztendlich gedacht wird, soll seine Familie entscheiden, wie Yonkers‘ Bürgermeister erklärte.

Wir sind zutiefst traurig, heute bekannt zu geben, dass unser geliebter Mensch, DMX, gebürtig Earl Simmons, im Alter von 50 Jahren im White Plains Hospital mit seiner Familie an seiner Seite verstorben ist. Earl war ein Krieger, der bis zuletzt gekämpft hat.

Statement von DMX‘ Familie zum Tod des Rappers

Nicht verpassen: In der zweiten Folge von „Promify“* sprechen die „Goodbye Deutschland“-Stars Caro und Andreas Robens mit uns exklusiv über Musik im Fitnessstudio, Ballermann-Schlager und Corona.

Jetzt bei extratipp.com: Aktuelle News und spannende Geschichten aus der Welt der Musik

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Mark Forster*, Billie Eilish* oder Rammstein* und vielen weiteren Musikern gibt es hier*.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare