Die Steine rollen wieder

Die Rolling Stones überraschen mit ungewöhnlichem Musikvideo

Die Rolling Stones haben den Song „Scarlet“ veröffentlicht, der bereits in den 70ern gemeinsam mit Jimmy Page geschrieben worden ist. Das ungewöhnliche Musikvideo zu dem Hit sorgt für viel Aufmerksamkeit, dabei sind die Rock-Legenden nicht mal zu sehen.

London - Seit 1974 lag der Song „Scarlet“ in der Schublade der Rolling Stones. Niemand geringeres als Jimmy Page von Led Zeppelin und Rick Grech von Blind Faith haben an dem Lied mitgeschrieben.

Nach über 50 Jahren Bandgeschichte, haben die Rolling Stones ihre Fans mit ihrem neuen Musikvideo zu „Scarlet“ überrascht

„Es war eine super Session“ weiß Mike Jagger (77) auch nach über 40 Jahren noch von der produktiven Zusammenarbeit. Zu hören ist „Scarlet“ auf dem neusten Album „Goats Head Soup“ der „Stones“, das am 4. September erscheinen soll. In dem Musikvideo zu „Scarlet“ sind die Bandmitglieder nicht zu sehen und dennoch hat das Video für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Der bis dahin eher unbekannte Schauspieler Paul Mescal verkörpert den Sound von „Scarlet“. Dazu tanzt und torkelt sich Paul Mescal durch das Londoner Luxus-Hotel Claridge’s. Aufgrund der Corona-Krise stand das Hotel fast leer und hat sich somit als Drehort angeboten. Am Anfang entschuldigt sich der Tanzende dafür, dass er ein wenig betrunken ist beginnt mit seiner Hotelbegehung.

Dabei verkörpert Paul Mescal sehr gut, das Gefühl, das hinter dem Song steckt. Nachdem die „Stones“ den Song “Living in a Ghosttown” über die Corona-Pandemie im April veröffentlicht haben, hat es die Band auch nach über 50 Jahren ihrer Gründung wieder einmal geschafft, das Fans weltweit auf die Veröffentlichung ihres neusten Albums warten.

Schauspieler Paul Mescal verkörpert das Gefühl des Songs „Scarlet“

Rubriklistenbild: © Sebastiao Moreira/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare