Überraschung bei „Kinder reagieren auf...“

Die Ärzte: Kinder verblüffen mit Aussagen zur Kultband

Eigentlich richten sich die Texte der Ärzte an ein vorwiegend erwachsenes Publikum. Kein Wunder: Bei all den cleveren Wortspiele, dem ironische Unterton und der teils scharfen Kritik muss selbst manch gestandener Fan genau hinhören. Doch einige Kinder haben das Trio längst durchschaut - und zeigen sich scharfsinnig!

Berlin - Seit knapp vier Jahrzehnten mischen Die Ärzte inzwischen in der deutschen Musikszene ganz oben mit. Über die Zeit hat sich das Trio, welches für den Herbst ein neues Album angekündigt hat, eine treue Fan-Gemeinde erspielt. Doch obwohl die Berliner zu den Urgesteinen der deutschen Rockszene zählen, können offenbar auch noch die Jüngsten etwas mit der Band anfangen. Den verblüffenden Beweis dafür lieferte kürzlich der Südwestrundfunk mit seinem Beitrag „Kinder reagieren auf Die Ärzte“.

Die Ärzte beim Open-Air-Festival „Jamel rockt den Förster“ (Archivbild)

Die Ärzte: Auch bei Kindern sehr beliebt

Die Reihe „Kinder reagieren auf...“ gehört wohl zu den beliebtesten Formaten, die der Südwestrundfunk derzeit produziert. Kein Wunder: Die jungen Teilnehmer punkten schließlich mit ihrer offenen, ehrlichen Art und äußerten sich schon zu Stars wie Rammstein (Rammstein-Video mit Till Lindemann wird Kindern vorgespielt - die reagieren total süß), Helene Fischer oder den Backstreet Boys. Das Ergebnis ist jedes Mal unglaublich unterhaltsam - und noch dazu immer wieder sehr verblüffend.

Denn Kinder sind außerordentlich gut informiert, glänzen mit Fachwissen zu den Künstlern und ihren Texten und sorgen regelmäßig für Lacher. Bereits zu Beginn des Clips, als klar wird, dass es diesmal um Die Ärzte geht, kennt die Begeisterung keine Grenzen. „Die Ärzte!“, rufen die Kleinen freudig und ein Junge urteilt fachmännisch: „Der Sänger sieht aus wie ein Punk.“ Gemeint ist Farin Urlaub, der in dem Video von „Zu spät“ tatsächlich mit seiner wilden Mähne beeindruckt und offenbar so heißt, „weil er immer in den Urlaub fährt.“

Die Ärzte: Kinder beeindrucken mit Wissen zu Nazis und Vegetariern

Doch der Nachwuchs unterhält nicht nur mit humorvollen Aussagen, sondern singt die Hits der Ärzte auch äußerst textsicher mit. Die Anti-Nazi-Hymne „Schrei nach Liebe“ erkennen die Kids sogar auf Anhieb. Dass sich das wütende „Arschloch“ im Refrain der Nummer auf Rechtsextremisten bezieht, ist den Kindern ebenfalls klar: „Mit Arschloch sind die Nazis gemeint.“ Der Klassiker „Westerland“ kommt selbstverständlich auch sehr gut an: „Ich habe ein fröhliches Gefühl, weil ich mag Musik, dass ich immer fröhlich bin.“

„Ich ess Blumen“ entfacht schließlich eine Debatte darüber, warum man eigentlich Vegetarier wird. „Gutes Lied“, bemerkt ein Mädchen, „ich bin Vegetarier!“ Besonders die Tatsache, dass Vegetarier „Mitleid mit den Tieren haben“, überzeugt dann doch das ein oder andere Kind. Und auch an der abschließenden Fragerunde beteiligen sich die jungen Teilnehmer mit Feuereifer.

Ausführliche Antworten zu Fragen wie „Wieso habt ihr euch eigentlich Ärzte genannt?“, „Wieso habt ihr eigentlich nur drei in eurer Band?“ oder „Was würdet ihr noch so zu Nazis sagen?“ brennen wohl sicher auch dem ein oder anderen Fan auf der Seele. Bleibt zu hoffen, dass Die Ärzte ihren jungen Fans schon bald Rede und Antwort stehen.

Über den Autor

Jonas Erbas, Volontär bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob Metal, Rock, Pop oder Hip-Hop – Jonas kennt und liebt die Welt der Musik. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Jörg Steinmetz/ Wagmüller PR/ Die Ärzte/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare