Mit nur 41 Jahren

Children of Bodom-Frontmann Alexi Laiho verstorben - so trauern Weggefährten um den Metal-Gitarristen

Alexi Laiho ist tot: Der Gitarrist und Mitbegründer der finnischen Metal-Band Children of Bodom verstarb bereits im Dezember, wie nun bekannt wurde.

Helsinki - Die Metal-Welt trauert um einen ihrer talentiertesten Gitarristen: Wie am Montag (4. Januar 2021) bekannt wurde, ist der finnische Ausnahmemusiker Alexi Laiho im Alter von nur 41 Jahren gestorben. Als Frontmann, Mitbegründer und Hauptsongwriter der Band Children of Bodom feierte Laiho bis zur Auflösung der Gruppe im Jahr 2019 erhebliche Erfolge innerhalb der heimischen und internationalen Szene. Dutzende Weggefährten nahmen auf Facebook, Instagram und Twitter nun Abschied von ihrem jahrelangen Kollegen, der bereits Ende Dezember einer schwerwiegenden Erkrankungen erlegen ist.

Mit Children of Bodom erarbeitete sich Frontmann Alexi Laiho (m.) einen erstklassigen Ruf innerhalb der Metal-Szene - nun starb der finnische Gitarrenvirtuose im Alter von nur 41 Jahren

Children of Bodom: Alexi Laiho mit nur 41 Jahren verstorben - Metal-Welt in Trauer um Gitarristen

Alexi Laiho wurde am 8. April 1979 im finnischen Espoo geboren. Bereits in früher Jugend kam er in Kontakt mit Metal, was ihn schließlich dazu bewog, im Alter von elf Jahren Gitarre zu lernen. 1993 gründete Laiho, nachdem er die Schule zugunsten seiner Musikkarriere abgebrochen hatte, die Band Inearthed, welche sich nur kurze Zeit später in Children of Bodom umbenannte. Mit seiner Band, deren Name an ein blutiges Massaker am See Bodominjärvi angelehnt ist, stieg der Gitarrist um die Jahrtausendwende herum zum vielbeachteten Star der Szene auf.

Mit Children of Bodom sprengte Alexi Laiho die Genregrenzen: Die Finnen spielten einen schnellen, technisch versierten Mix aus Death, Black und Thrash Metal, bei dem neben komplexer Gitarrenarbeit zudem melodische Keyboard-Boards im Vordergrund standen. In Finnland landete die Band regelmäßig an der Spitze der Charts, erreichte jedoch auch in Europa und den USA recht schnell einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad. Nachdem Laiho & Co. im Dezember 2019 ihr letztes gemeinsames Konzert gespielt hatten, löste sich die Gruppe auf. Der Frontmann gründete daraufhin mit Bodom After Midnight eine Nachfolgeband, die bereits ankündigte, die bisherigen Aufnahmen posthum veröffentlichen zu wollen.

Children of Bodom-Frontmann Alexi Laiho verstorben - Bekannte Weggefährten verabschieden sich

Die Meldung über den Tod von Alexi Laiho löste eine Welle an Abschiedsnachrichten und Beileidsbekundungen innerhalb der Metal-Szene aus: Seine ehemaligen Bandkollegen von Children of Bodom erklärten via Instagram: „Wir haben einen Bruder verloren. Die Welt hat einen phänomenalen Songwriter und einen der besten Gitarristen aller Zeiten verloren.“ Esa Holopainen, Landsmann Laihos und Gitarrist bei Amorphis, schwärmte indes von der „unglaublichen musikalischen Aura“, die den Frontmann zu Lebzeiten umgab. Mikael Stanne von Dark Tranquility erinnert sich an den Finnen als „unglaubliches Talent“ und einen „insgesamt sehr großartigen Kumpel“.

Kelli Wright-Laiho, die Witwe des Children of Bodom-Frontmanns, ehrte den Ausnahmemusiker als „liebevollsten und großartigsten Ehemann und Vater“. Über die genaue Todesursache des Gitarristen ist nichts bekannt. Alexi Laiho kämpfte immer wieder mit gesundheitlichen Problemen, sein junger Tod im Alter von nur 41 Jahren traf die Metal-Szene dennoch vollkommen überraschend.

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Rammstein, Billie Eilish oder Michael Jackson und vielen weiteren Musikern gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Kimmo Brandt/Christophe Gateau/Maurizio Gambarini/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare