Statement über ihren Anwalt

#FreeBritney: Britney Spears dankt ihren Fans für den Support - diese sind fassungslos

Britney Spears‘ Vormundschaftsprozess sorgt aktuell nicht nur in den USA, sondern weltweit für Aufsehen. Nun äußerte sich der Popstar selbst zu der von Fans gestarteten Bewegung #FreeBritney.

Los Angeles, Kalifornien - Es gibt wohl kaum einen Vormundschaftsprozess, welcher aktuell für so viel Aufregung sorgt wie der von Popstar Britney Spears (38) (Alle Infos zu der Musikerin). Seit ihrem Zusammenbruch im Jahr 2007 steht die einstige „Princess of Pop“ unter der Obhut ihres Vaters Jamie Spears (68) und gibt bereits seit Monaten immer wieder Hinweise auf eine mögliche Unterdrückung. Während man hierzulande noch vergleichsweise wenig zu dem Fall liest oder hört, sorgt die von Fans gestartete Initiative #FreeBritney in den USA hingegen sogar für Protestmärsche auf den Straßen.

Britney Spears und ihr Vater Jamie vor einer #FreeBritney-Demonstration (Fotomontage)

Doch auch die Sängerin selbst ist nicht untätig, kämpft bereits seit Wochen gegen ihre Entmündigung an und äußerte sich nun sogar zu #FreeBritney.

Britney Spears - so kämpft die Sängerin gegen ihre Vormundschaft an

Nicht nur mit kryptischen Instagram-Posts, auch juristisch versucht Britney Spears schon seit Längerem, ihre Rechte Stück für Stück zurückzugewinnen. Als es am 19. August schließlich sogar zum entscheidenden Prozess kam, wurde vonseiten Britney Spears jedoch versäumt, dem Gericht entscheidende Dokumente vorzulegen. Daher bleibt zunächst alles beim Alten - bis zum 21. Februar behält Jamie Spears die Kontrolle über das Leben seiner Tochter.

Wie ernst es der Popsängerin jedoch damit ist, ihren Vater als „Conservator" zu entfernen, wird spätestens jetzt klar. Wie nämlich unter anderem Daily Mail berichtet, habe die 38-Jährige dem Gericht in den Tagen vom 31. August bis 04. September neue Dokumente zukommen lassen. In diesen wird erneut betont, Britney Spears sei stark dagegen, Jamie weiterhin als Verwalter ihres Nachlasses einzusetzen. Zudem wolle die Sängerin von ihrem Recht, einen eigenen Vormund zu benennen, Gebrauch machen und die „Conservatorship“ der Treuhandgesellschaft Bessemer Trust Company, N.A. übertragen. 

Britney Spears - Sängerin äußert sich erstmals zu #FreeBritney

Doch nicht nur die neu veröffentlichten Dokumenten sorgen nun für Furore in der #FreeBritney-Bewegung - auch ein Kommentar Britney Spears‘ zu dem Hashtag sowie Engagement ihrer Fans wurde nun veröffentlicht. Aus den Unterlagen ihres Anwaltes Samuel Ingham geht nämlich hervor, dass Britney „die sachkundige Unterstützung ihrer Fans begrüßt und schätzt“. Ein Statement, das fassunglos macht. Schließlich hätte kaum ein Fan gedacht, die Sängerin würde sich tatsächlich zu der Bewegung äußern.

Zudem teilt der Rechtsverteidiger mit, dass seine Mandantin momentan an einem Punkt in ihrem Leben sei, an dem sie versuche, „ein gewisses Mass an persönlicher Autonomie zurückzugewinnen“. Um ihre Fans an dem Prozess teilhaben zu lassen, möchte Britney Spears die Verhandlungen über die Vormundschaft nun sogar für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Dies sei sowohl in ihrem Interesse, als auch in dem der Bevölkerung, sagt Samuel Imgham - und ergänzt: „Die Welt schaut zu“.

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com, ist auf die Themen Schlager und Musik spezialisiert und interessiert sich für alles rund um die Welt der Promis - Dabei ist es egal, ob es sich um Michael Jackson, Helene Fischer oder Britney Spears handelt. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Christian Liliendahl/SCANPIX DENMARK/dpa/picture alliance & Screenshots Twitter

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare