US-Promi gestalked

Billie Eilish: Todesangst - Stalker lauert "Bad Guy"-Star vor Haus auf

  • schließen

Billie Eilish: Die US-Singer-Songwriterin lebt in Todesangst, denn ein irrer Stalker besucht sie immer wieder zu Hause.

  • Billie Eilish größter Hit ist "Bad Guy"
  • Die Singer-Songwriterin lebt in Todesangst
  • Der Grund ist ein irrer Stalker

Los Angeles, Kalifornien - Sie ist gerade einmal 18 Jahre alt - und doch zählt Billie Eilish (Alle Informationen zur Sängerin gibt es auf der Billie-Eilish-Themenseite von extratipp.com*) schon zu den ganz Großen der Musik. Die US-amerikanische Singer-Songwriterin ist das Idol von Millionen von Heranwachsenden, allein bei Instagram* folgen der Musikerin mehr als 60 Millionen Menschen. Viele wissen gar nicht, dass Billie Eilish in Todesangst lebt. Der Grund: Ein irrer Stalker besucht sie immer wieder zu Hause. extratipp.com* berichtet darüber.

Billie Eilish: Mega-Durchbruch mit "Bad Guy"

Billie Eilish räumte alle Grammys in den wichtigsten Kategorien ab.

Jede Generation hat ihre Ausnahmetalente. Buddy Holly und Elvis Presley in den 50er und 60ern, dann die Brüder Barry, Maurice und Robin Gibb - besser bekannt als die Bee Gees. In den 80ern waren es Michael Jackson und Prince, später dann Queen Frontmann Freddy Mercury, Elton John und Eminem. Mit Cher, Madonna, Rihanna und Taylor Swift reihen sich auch mehrere Frauen in die Riege der Megastars ein. Und Billie Eilish* schickt sich an, in naher Zukunft mit ihnen in einem Atemzug genannt zu werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

ima keep my mind on my money & my time

Ein Beitrag geteilt von BILLIE EILISH (@billieeilish) am

Der Singer-Songwriterin gelang bei den Grammy Awards 2020 ein unglaubliches Kunststück: Die gerade mal 18 Jahre alte Frau heimste die Preise in den vier wichtigsten Kategorien ein, nämlich Single und Song des Jahres (beide Male "Bad Guy"), Album des Jahres ("When We All Fall Asleep, Where Do We Go?") und Bester neuer Künstler des Jahres. Die Musikwelt stand Kopf, die gerade mal 1,61 Meter große Sängerin hatte es allen Kritikern gezeigt. Bis heute werden ihre Werke millionenfach bei Spotify* gestreamt.

Billie Eilishs Erfolg liegt darin, anders zu sein

Anderssein ist das Erfolgsgeheimnis der Singer-Songwriterin Billie Eilish.

Fans lieben neben der Musik vor allem die Haltung von Billie Eilish Pirate Baird O’Connell, wie sie am 18. Dezember 2011 im kalifornischen Los Angeles zur Welt kam. Die US-Amerikanerin lebt vegan, besingt schonungslos offen ihre Probleme und Ängste und kleidet sich gegen alle Hollywood-Schickimicki-Konventionen. Schlabberlook statt Stilettos, bunte Haare statt braves Mädchen. Kurzum: Billie Eilish* ist anders und will es auch sein. Darin liegt ihr Erfolg. Ihr letzter Coup: Die Singer-Songwriterin zeichnet für den Titelsong des neuen Jamens-Bond-Films "No Time to Die" verantwortlich.

Die Influencerin lebt mit ihrer Familie nach wie vor in der Nähe von Los Angeles - offenbar ständig in Todesangst. Denn wie tmz.com berichtet, besucht ein irrer Stalker Billie Eilish* immer wieder zu Hause. Mithilfe einer Anwaltskanzlei geht die US-Amerikanerin nun gegen den Mann namens Prenell Rousseau vor. Der 24-Jährige tauchte Montag das erste Mal auf, klingelte und fragte den Vater der Singer-Songwriterin per Gegensprechanlage, ob Billie Eilish hier wohne. Der Vater verneinte, doch der Psychopath schlich offenbar immer wieder um das Anwesen herum. 

Billie Eilish: Irrer Stalker versetzt Megastar in Todesangst

Heftig: Prenell Rousseau setzte sich in seinem Wahn sogar auf die Stufen des Hauses, las seelenruhig ein Buch und musste von der Polizei mehrfach in Gewahrsam genommen werden. Die Beamten steckten den irren Stalker in einen Bus in Richtung seiner Heimat. Hoffentlich kehrt er nicht auf das Anwesen der US-amerikanischen Singer-Songwriterin Billie Eilish  zurück.

Billie Eilish bestimmt seit einiger Zeit die Schlagzeilen der Musikbranche. Die Singer-Songwriterin machte nun eine offene Drogenbeichte. Ihre Fans dürften sie damit sprachlos zurückgelassen haben.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth, Ian West (beide dpa / Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare