Vergessenes Rock-Urgestein

Todesdrama bei AC/DC: Ex-Bandmitglied tot - Er genügte nicht den Ansprüchen von Angus Young & Co.

Paul Matters, der ehemalige Bassist von AC/DC, ist tot: In den Siebzigern spielte er kurz bei der australischen Rockband, genügte jedoch offenbar nicht den Ansprüchen von Bon Scott, Angus Young & Co. - die warfen ihn deshalb schon bald raus. Was folgte, war ein tragischer Lebensweg.

Sydney - Der Name Paul Matters wird wohl nur äußerst fachkundigen Fans der australischen Rockband AC/DC ein Begriff sein. 1974, also nur ein Jahr nach der Gründung der legendären Musikgruppe, stieg Matters als Bassist bei Sänger Bon Scott (†33) und den legendären Brüdern Malcolm (†64) und Angus Young (65) ein. Doch sein Engagement stand unter keinem guten Stern: Bereits 1975 verließ er AC/DC wieder - unfreiwillig, wie es aus Fachkreisen hieß. Während seine einstigen Kollegen bald Weltruhm erlangten, verschwand der Bassist in der Bedeutungslosigkeit. Nun ist er gestorben, wie einstige Weggefährten der Band berichten.

AC/DC zählt inzwischen zu den größten Rockbands aller Zeiten - ihr ehemaliger Bassist Paul Matters, der nun verstorben ist, geriet jedoch in Vergessenheit

AC/DC: Ex-Bassist Paul Matters ist tot - Invalidenrente statt Rockstar-Ruhm?

Bereits am Mittwoch (14. Oktober 2020) teilte Rod Wescombe - ein ehemaliger Freund des einstigen AC/DC-Bassisten - via Facebook mit, dass der Musiker gestorben sei. In seiner Abschiedsbotschaft schrieb er, Paul Matters habe es geliebt, „Partys zu feiern“.

Nachdem er AC/DC verlassen hatte, spielten die beiden gemeinsam in der Rockband Miss Australia Band, waren lange Jahre befreundet. Schließlich verloren sie sich jedoch aus den Augen. Medienberichten zufolge soll Matters später ein „einsiedlerisches Leben“ geführt haben, litt stark unter seinem „angeschlagenen Gesundheitszustand“, der auf seine kurze, aber exzessive Zeit als Musiker zurückzuführen ist. Wie unter anderem das Musikportal Blabbermouth.net berichtet, soll der Bassist berufsunfähig gewesen sein und von einer kleinen Invalidenrente gelebt haben.

Paul Matters Zeit bei AC/DC war kurz und unspektakulär, denn Sänger Bon Scott und die beiden Gitarristen Malcolm und Angus Young waren nicht vollkommen überzeugt von ihrem Mitmusiker. Les Gully, ein ehemaliger Weggefährte von Paul Matters, äußerte sich gegenüber dem langjährigen AC/DC-Biographen Jesse Fink zu dem Rauswurf des Bassisten:

„Er passte nicht zu den Werten der Gebrüder Young und deren Oligarchie. (...) Er hat nicht dazu gepasst, hatte eine starke Meinung, war sehr empfindlich und spielte einfach das, was ihm gefiel.“ Paul Matters selber äußerte sich in Finks Buch „Bon: The Last Highway“ zu seinem Rauswurf und gab an, „ein bisschen faul“ gewesen zu sein. Er kritisierte jedoch auch das Management, welches ihn so schlecht bezahlte, dass er kaum Geld für Essen hatte.

Auch Biograph Jesse Fink reagierte auf den Tod des Bassisten, postete ein Bild von diesem auf Twitter und schrieb dazu: „Noch ein ehemaliger AC/DC-Musiker ist verstorben: Bassist Paul Matters. Ruhe in Frieden, Kumpel“. Die australische Rockband um Gitarrist Angus Young reagierte bisher noch nicht auf den Tod ihres ehemaligen Kollegen. AC/DC sind derzeit damit beschäftigt, ihr kommenden Album zu promoten (extratipp.com berichtete). Mit „Shot in the Dark“ haben die Rocker bereits ihre erste Single von der Platte vorgestellt (extratipp.com berichtete).

Aktuelle Neuigkeiten zu Metallica, Böhse Onkelz oder Rammstein und vielen weiteren Musikern gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Screenshot (Facebook): Rod Wescombe & Jan Woitas/Bernd Thissen/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare