Erde um Schönmalve sollte immer feucht sein

+
Die Schönmalve hat hohe Ansprüche. Die Erde sollte nie austrocknen. Zudem mag sie keinen Wind. Foto: Jeannine Govaers/Blumenbüro

Düsseldorf (dpa/tmn) - Die pastellfarbig blühende Schönmalve stammt aus den feuchten Wäldern Südamerikas. Dementsprechend oft sollte sie gegossen werden. Und auch sonst braucht sie regelmäßig Zuwendung.

Die Schönmalve braucht es stets schön feucht. Zwar kann die oberste Schicht der Erde leicht antrocknen zwischen zwei Wassergaben, aber ab einer Tiefe von etwa zwei Zentimetern sollte das Substrat stets feucht sein, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Normale Blumenerde reicht der Pflanze, gelegentliches Düngen tut ihr gut. Sie blüht von März bis Oktober.

Die Schönmalve kann im Kübel auf Balkon oder Terrasse sogar zu einem kleinen Baum von bis zu zwei Metern Höhe heranwachsen. Sie mag einen hellen, windgeschützten Standort mit Morgen- und Abendsonne. Pralle Mittagssonne sollte vermieden werden.

Die Schönmalve muss im Herbst in das Haus geholt werden - und zwar vor dem ersten Frost. Dann steht sie gut in einem hellen und 14 Grad warmen Raum. Kurz vor dem Einlagern sollten Hobbygärtner die Triebe um ein Drittel kürzen. Bis zum Frühling bildet die Pflanze dann bereits neue Triebe aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare